Die 5 schwersten Charterschulskandale im Jahr 2019 – und warum sie wichtig sind

Die 5 schwersten Charterschulskandale im Jahr 2019 – und warum sie wichtig sind

Das neue Jahr bringt Forderungen nach einer neuen Überprüfung des Charterschulsektors, da die parteiübergreifende Unterstützung, die er einst genossen hat, zerbrochen ist und sich viele Demokraten gegen die von ihnen unterstützte Bewegung wenden.

In Pennsylvania hatte sich Gouverneur Tom Wolfe (D) verpflichtet, laxe Ethikregeln zu verschärfen und Schulbezirken das Recht zu geben, die Einschreibung in Charten zu beschränken, die keine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten – und jetzt fordern fast 30 Superintendenten ihn auf, dies zu erfüllen dieses Versprechen, berichtete der Philadelphia Inquirer .

In Oklahoma wurde für die Sitzung 2020 ein Gesetz eingereicht, um die Finanzierung für virtuelle Charterschulen zu begrenzen und die Regulierung zu einer Zeit zu verschärfen, in der die größte virtuelle Charter des Staates wegen Betrugsvorwürfen untersucht wird. News4 berichtet .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das soll nicht heißen, dass die Kontrolle überall zunimmt, aber es wird zunehmend anerkannt, dass Charterschulen in einigen Bereichen Ressourcen aus öffentlichen Schulbezirken entzogen und mit wenig Aufsicht betrieben haben, was in einigen Fällen zu Skandalen geführt hat. Dieser Beitrag befasst sich mit den ungeheuerlichsten Skandale im Chartersektor im Jahr 2019 – und erklärt, warum sie wichtig sind.

Dies wurde von Carol Burris, Executive Director des Network for Public Education, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die traditionelle öffentliche Bildung einsetzt und Chartas ablehnt, geschrieben. Burris ist ein ehemaliger preisgekrönter Schulleiter in New York, der in diesem Blog seit Jahren die Charterschulbewegung und die auf standardisierten Tests basierende Rechenschaftspflichtbewegung aufzeichnet.

Bericht: Bundesregierung verschwendete Millionen von Dollar für Charterschulen, die nie eröffnet wurden

Von Carol Burris

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Vor zwei Jahren begann das Netzwerk für öffentliche Bildung, Betrug, Missmanagement und andere skandalöse Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Charterschulen zu verfolgen. Wir haben festgestellt, dass fast täglich Probleme im Charterbereich in unserem Newsfeed auftauchen. Da diese Geschichten in erster Linie von lokalen Nachrichtenagenturen berichtet wurden, gibt es kein nationales Archiv, das es politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit ermöglicht, das Ausmaß der Probleme zu verstehen, die sich ergeben, wenn Schulen von der Öffentlichkeit finanziert werden, aber in Fragen der Verwaltung und der Ausgaben nicht vollständig transparent sind.

Wir haben einen Twitter-Hashtag (#anotherdayanothercharterscandal) gestartet und eine Internetseite Geschichten zu sammeln. Wir erwarteten ein oder zwei Postings pro Woche. Die Berichterstattung und die Häufigkeit von Charterskandalen nehmen jedoch zu, und so veröffentlichen wir jeden Monat 25 oder mehr Artikel.

Zu Beginn des neuen Jahres haben die Mitarbeiter des Netzwerks für öffentliche Bildung beschlossen, unsere Kollektion 2019 zu überprüfen und die fünf schwerwiegendsten Charta-Skandale des Jahres 2019 zu identifizieren. Was folgt, sind die Ergebnisse dieser Überprüfung. Alle fünf sind auf ihre Art gleich ungeheuerlich und werden nicht in der Rangfolge aufgeführt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

1. A3 Bildung: Elf werden wegen ihrer Beteiligung an einem Charterprogramm angeklagt, das kalifornische Steuerzahler um mehr als 50 Millionen US-Dollar betrogen hat.

Im Mai hat der California Superior Court für die Grafschaft San Diego 11 Personen angeklagt unter dem Vorwurf, dass sie kalifornische Steuerzahler durch ein ausgeklügeltes Programm zur Erstellung gefälschter Anwesenheitsaufzeichnungen um 50 Millionen US-Dollar betrogen haben, um die Einnahmen einer Online-Charterkette namens A3 zu steigern. Eine Zusammenfassung der Geschichte mit ihren ausgeklügelten Kickbacks und Betrugsschemata finden Sie hier.

Wie funktioniert ein Charterbetrug in Höhe von 50 Millionen US-Dollar? Folgendes geschah in Kalifornien (bevor 11 Personen angeklagt wurden).

Der mutmaßliche Diebstahl ereignete sich über mehrere Jahre. Im Jahr 2016 kauften Jason Schrock und Sean McManus Berichten zufolge Mosaica Online Learning, das mit einem Zuschuss von 100.000 US-Dollar vom Federal Charter Schools Program (CSP) begann. Sie benannten die Online-Schulen schließlich in Valiant um. Schrock und McManus leiteten die Schulen über die gemeinnützige Academic, Arts and Action (A3) Charter Academy. Eli Johnson würde sich Berichten zufolge an kleine, knappe Schulbezirke wenden, um sie als Autorisierer zu gewinnen, wofür sie eine Autorisierungsgebühr erhalten würden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zusätzlich zu den Charterschulen der Valiant Academy wurde A3 durch die Gründung von CA STEAM Academies im ganzen Bundesstaat erweitert. Mit den 19 resultierenden Charterschulen, die Tausende von Schülern eingeschrieben haben, haben sie ihr Programm eingeführt. Tausende von Summer School-Studenten würden sich einschreiben, einige unwissentlich, und nie einen Unterricht nehmen. Inzwischen floss das Geld laut Anklageschrift in Schrocks und McManus' Immobilienunternehmen, Bankkonten und das Kätzchen, das sie zur Auszahlung geschaffen hatten.

Im Jahr 2016 habe ich das mysteriöse Wachstum der CA STEAM Academies und anderer Chartas, an denen Johnson und McManus beteiligt waren, hier auf The Answer Sheet enthüllt. Im Rahmen meiner Ermittlungen habe ich mit Johnson telefoniert. Er behauptete, er wisse weder den Namen der Firma, für die er arbeitete, noch wer seinen Gehaltsscheck unterschrieben habe.

Das CA STEAM-Imperium erstreckte sich bis nach Ohio. Ob es in diesem Zustand untersucht wurde, ist nicht bekannt. Die Ermittlungen und Strafverfolgungen von A3 gehen weiter, während sie nach McManus suchen, der verschwunden ist.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Obwohl A3 der größte Online-Charterschul-Skandal im Jahr 2019 war, war es bei weitem nicht der einzige. Mehr als jeder andere Chartersektor sind Online-Schulen eine reife Wahl für schlechte Akteure, die die Anwesenheitslisten aus finanziellen Gründen manipulieren. Hier sind andere Skandale mit Online-Schulen, die 2019 aufgetaucht sind.

Im Januar hat die Gründerin der Michigan Paris Academy, Nancy Paris wurde wegen dreifacher Veruntreuung angeklagt die Paris und ihren Freund beschuldigte, Schulgeld für ihren persönlichen Gebrauch zu verwenden. Die Schule, die geschlossen wurde, blähte offenbar auch ihre Einschulungszahlen auf, um mehr Mittel zu erhalten – so dieser Bericht , um weitere 1,1 Millionen US-Dollar.

Zwei virtuelle Charterschulen in Indiana untersucht dafür, dass sie ihre Immatrikulationszahlen aufgebläht haben, um abrupt mehr Steuergelder einzuziehen ausschalten . Im April, berichtete der IndyStar dass im Jahr 2018 fast 2.000 Studenten in Indianas sechs virtuellen Charterschulen nicht einmal einen Kredit zu einem Preis für den Bundesstaat von fast 10 Millionen US-Dollar verdienten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Öffentliche Schulen in Chicago eine Untersuchung eingeleitet der Chicago Virtual Charter School, basierend auf angeblichen Fehlausgaben von Schulbeamten. Wie bei so vielen Skandalen um virtuelle Charterschulen werden die Skandale geschlossen oder geschlossen, sobald die Skandale bekannt sind. Dies war der Fall mit Chicago Virtual Charter School.

Trotz schrecklicher Leistungswerte, schrecklicher Anwesenheit und häufiger Skandale haben Online-Charterschulen keine Schwierigkeiten, Startgelder aus dem bundesstaatlichen Charter Schools-Programm zu erhalten. Wie ist die Chicago Virtual Charter School entstanden? Es erhielt mehr als 441.0000 USD über einen CSP-Zuschuss.

2. IDEA Charter Chain: Der Vorstand genehmigt einen Privatjet-Leasing für fast 2 Millionen US-Dollar pro Jahr und macht die Genehmigung dann rückgängig, wenn diese Abstimmung öffentlich wird.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Im Dezember berichtete der Houston Chronicle, dass der IDEA Charter Schools Board gewählt einen Privatjet zu einem jährlichen Preis von 1,92 Millionen US-Dollar zu leasen. Diese Geschichte wurde schnell durch eine ersetzt aktualisieren als der Deal innerhalb von Stunden nach seiner Enthüllung in den Medien abgebrochen wurde. Zwei Monate zuvor, der Texas-Monitor enthüllte die Nutzung von First-Class-Tickets für IDEA-Top-Mitarbeiter sowie die Zahlung der Reisekosten für ihre Familien.

Nach Angaben der Organisation neueste 990 , (siehe Seite 3, Jahr 2018), kann die Geschäftsleitung den First-Class-Sitzplatzvorteil aus verschiedenen Gründen nutzen, einschließlich Flügen, die mehr als drei Stunden dauern. Familienmitglieder des oberen Managements können kostenlose Flüge zum jährlichen Abendessen, zu Vorstandssitzungen und Vorstandsretreats sowie zu anderen genehmigten IDEA-Veranstaltungen erhalten. Der Finanzchef, der in Kalifornien lebt, wo es keine IDEA-Charterschulen gibt, bekommt freie Fahrt und bezahlte Unterkunft zu zweiwöchentlichen Treffen im Texas Rio Grande Valley. Insgesamt gab IDEA zwischen 2017 und 2018 14,6 Millionen US-Dollar für Reisen aus.

Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, berichtete der Texas Monitor auch, dass die Charterkette vor fünf Jahren Eigentum von Vorstandsmitgliedern gekauft hat und Entwickler Mike Rhodes für 1,7 Millionen US-Dollar, während ein anderes Vorstandsmitglied, David Earl, ein bezahlter Anwalt für Rhodes beim Landgeschäft war. Solche Transaktionen mit verbundenen Parteien, die an einer öffentlichen Schule niemals erlaubt wären, werden fortgesetzt. Ohne Angaben zu machen, Prüfung 2019 stellt fest, dass „eine verbundene Partei eine Provision von 3 Prozent auf Immobilienkäufe in Höhe von insgesamt 3.597.406 US-Dollar verdiente“ und dass fast 637.000 US-Dollar an Transaktionen mit Verkäufern stattfanden, die mit Schulmitarbeitern verbunden sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Und doch diese Charterkette, die nach seiner Prüfung über mehr als 1,13 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten verfügte, hat seit 2010 mehr als 200 Millionen US-Dollar aus dem bundesstaatlichen Charter Schools Program erhalten, einem Programm, das ursprünglich entwickelt wurde, um Eltern und Lehrern bei der Eröffnung von Nachbarschaftscharterschulen in ihren Gemeinden zu helfen.

IDEA erhält einen riesigen Zuschuss nach dem anderen von Bildungsministerin Betsy DeVos, die der Kette 2018 einen Zuschuss im Wert von 116.775.848 US-Dollar gewährte, noch bevor der vorherige Zuschuss ausgegeben wurde. Dank großzügiger Steuergelder und Zuschüssen des Bildungsministeriums kann IDEA seine Spender behalten ' Geld für Privatjets und First-Class-Flugtickets sowie ein Vorstandsgehalt von über einer halben Million Dollar.

3. Die heutige Charterschule für Neubeginn: Ein Ehepaar aus Los Angeles verdient Millionen durch den Eigenhandel mit seinen Charterschulen.

Im März lief die Los Angeles Times ausgesetzt darüber, wie Clark und Jeanette Parker aus Beverly Hills Millionen von ihren Today’s Fresh Start Charter-Schulen verdienten, indem sie Eigentum an ihre Schulen vermieteten. Die Charter Schools bezahlen Clark Parker als Berater. Es wurde berichtet, dass das Paar auch sein privates Kinderbetreuungsunternehmen nutzte, um seine Charterschulen mit Essen zu versorgen, und den größten Teil der Finanzierung aus einem staatlichen Zuschuss in Höhe von einer halben Million Dollar an eine nicht akkreditierte Universität schickte, die Jeanette Parker gegründet hatte.

Als Schulbezirke und der Landkreis versuchten, die Charterschulen für den Neuanfang zu schließen, würde der staatliche Charterausschuss sie außer Kraft setzen. Die Parkers spenden großzügig für politische Kampagnen.

Bevor sie diese problematischen und beunruhigenden Charterschulen leiteten, führten die Parkers Tagesbetreuungsprogramme durch, die lukrative staatliche Verträge erhielten – bis sie wegen Fälschung von Aufzeichnungen, überhöhter Einschreibung und hoher Pachtzahlungen für Immobilien, die sie besitzen, zitiert wurden. Sie haben den Vertrag verloren.

Wer hat den Parkers einen „Neustart“ gegeben, um ihre Chartas zu öffnen? Das Bundesprogramm für Charterschulen. Die Charter School Today’s Fresh Start - Inglewood hat zwei CSP-Zuschüsse in Höhe von insgesamt fast einer halben Million Dollar erhalten.

Im Jahr 2019 waren die Parkers nicht die einzigen, die sich an angeblichen Profitgierprogrammen mit Selbsthandel beteiligten. Die kalifornische Learn4Life-Charterkette im Schaufenster angeblich ausgeklügelte Wege geschaffen um den Selbsthandel vor der Öffentlichkeit zu verbergen, um einen Gewinn zu erzielen, wie in diesem erklärt August-Bericht von Stimmen von San Diego. Richter in San Diego und Grossmont, Kalifornien, habe insgesamt fünf bestellt Learn4Life-Charter geschlossen. Trotz eines klaren Verstoßes gegen das Landessatzungsgesetz legt die Kette gegen ihre Entscheidungen Berufung ein.

Im Jahr 2016 habe ich über die Learn4Life-Charterkette und ihre düsteren Ergebnisse geschrieben. Die Schulen sind Cash Cows – sie haben wenig Overhead und bieten der gefährdeten Bevölkerung, der sie dienen, nur minimale Anweisungen. Laut San Diego Union Tribune , eine Charta in der Kette, Diego Plus, sammelte im Jahr 2016 26 Millionen US-Dollar an Steuergeldern und zahlte ihrem Vorstandsvorsitzenden 295.462 US-Dollar. Zwei der High Schools, die der Richter für geschlossen angeordnet hatte, Diego Valley und San Diego Workforce, wiesen 2018 Abschlussquoten von 28 Prozent und 20 Prozent auf. Die Learn4Life-Kette hat sich in Ohio und Michigan ausgedehnt und versucht, Schulen in Texas zu eröffnen.

Die Learn4Life-Website hat seit meinem Besuch im Jahr 2016 ein neues Aussehen. Es enthält nicht die echten Namen der Charterschulen, die es den Eltern ermöglichen würden, die Schulergebnisse und den Status zu verfolgen. Um die Schulnamen zu bekommen, musste ich mit einem Vorgesetzten sprechen. Sie erzählte mir, dass es trotz des neuen Looks dasselbe Learn4Life-Modell sei – Lernpakete für Schüler ab 14 Jahren, die ausgefüllt und abgegeben werden müssen.

Learn4Life ist auch in das neueste kalifornische Chartergeschäft eingestiegen: Home-School-Charter. Kalifornische Home-School-Charta ziehen Familien an Eltern Geld geben für Bereicherungsaktivitäten wie Reisen nach Disneyland, auch wenn sie Steuergelder für Verwaltungsausgaben für sich behalten.

Home-School-Charta erhalten zwischen 7.571 und 9.269 US-Dollar an staatlicher Finanzierung für jeden Schüler. Laut dem Learn4Life-Supervisor, mit dem ich gesprochen habe, heißt die Home-Charter-Schule der Kette Apple Valley. Die Schule stellt den Eltern einen Lehrplan zur Verfügung, sagte sie.

Wie hat Learn4Life angefangen? Mindestens vier seiner Schaufenster-Charter erhielten Zuschüsse aus dem Charter Schools-Programm in Höhe von insgesamt 875.000 USD.

Vier. Ein gemeinnütziger Betreiber von Migrantenunterkünften, Southwest Key, hat sich mit seinen gewinnorientierten Organisationen abgestimmt, um seine Charterschulen in von Ratten befallene Klassenzimmer zu bluten.

Eine texanische Charterschule namens East Austin College Prep machte Nationale Nachrichten im Jahr 2019, als die New York Times über Beschwerden berichtete, dass Waschbären und Ratten in Klassenzimmer eindringen, Regen durch ein undichtes Dach strömt und Möbel gelegentlich durch wacklige Böden fallen. Der Geschichte zufolge zahlt die Charter High School jedoch fast 900.000 US-Dollar an Jahresmiete an ihren Vermieter Southwest Key Programs.

Die Schule, die einen CSP-Zuschuss von 450.900 US-Dollar erhielt, gehört Southwest Key Programs, dem landesweit größten Anbieter von Unterkünften für Migrantenkinder, die an der Grenze von ihren Familien getrennt wurden.

Obwohl Southwest Key Programs und die Organisation, die ihre Charterschulen betreibt, Promesa Charter Schools, technisch gesehen gemeinnützige Organisationen sind, hat Southwest Key mehrere verwandte gewinnorientierte Organisationen. Laut Promesa 2018 Audits versorgte Café del Sol die Schule 2017 für 336.166 US-Dollar mit einem Mittagessen. Southwest Key Green Energy and Construction erhielt 36.801 US-Dollar von der Charterschule. Die Top-Mitarbeiter von Southwest Key erhielten außerordentliche Gehälter. Laut der New York Times erhielt der Gründer von Southwest Key, Juan Sanchez, 2017 1,5 Millionen Dollar. Seine Frau Jennifer Nelson verdiente 500.000 Dollar als Vizepräsidentin und Melody Chung, die Finanzchefin, erhielt 1 Million Dollar. Alle sind aufgrund von Anschuldigungen wegen finanzieller Unangemessenheit zurückgetreten, vor allem in Bezug auf ihr Netzwerk von Migrantenunterkünften. Auch bei der Texas Education Agency sind Beschwerden in Bezug auf die Charterschulen des Unternehmens anhängig.

Promesa war einer von mehreren Fällen mutmaßlicher Selbstgeschäfte zwischen einer Charterschule und einem gewinnorientierten Unternehmen im Jahr 2019. Eddie Hundley, der ehemalige Geschäftsführer der Lincoln Memorial Academy, einen Fünfjahresvertrag über 1,4 Millionen US-Dollar abgeschlossen zwischen seinem Privatunternehmen und seiner Charterschule. Hundleys Unternehmen Total Life Prep würde den Lehrplan und das Programmdesign für diese enorme Summe bereitstellen. Am Tag nach der Genehmigung seiner Charter School im Jahr 2018 verdoppelte er sein Gehalt als Chief Executive auf 204.000 US-Dollar. Die Lincoln Memorial Academy wurde vom Bezirk übernommen.

Inzwischen sollen sich einige staatliche Gesetzgeber einkassiert haben. KUTVs Untersuchung von 2019 in Utah, Beyond the Books , identifizierte ehemalige und gegenwärtige staatliche Gesetzgeber, die, so der Sender, seit 2000 mit Charterschulen Millionen verdienten, sowie andere Gesetzgeber, die vom Chartersektor profitierten.

5. The North Jersey Record deckte auf, dass Hunderte von Millionen an Steuergeldern für Gebäude im Besitz von Privatinteressenten flossen, wobei Charterschulen überhöhte Mieten zahlen, die die Gebäudeschulden bei weitem übersteigen.

Bis 2019 fünfteilige Serie geschrieben von einem Team von Reportern von North Jersey Record enthüllte die zwielichtigen Geschäfte, die vor der Öffentlichkeit verborgen waren und es Entwicklern ermöglichen, öffentliche Gelder und Steuererleichterungen zu nutzen, indem sie Charterschulen Immobilien zur Verfügung stellen. Die Reporter stellten fest, dass Informationen so tief in Dokumenten vergraben waren, dass es in vielen Fällen schwierig war herauszufinden, wer den Gewinn machte.

Der Bericht führte zu einem Vorladung der Grand Jury des Bundes ausgestellt an die Thomas P. Marion Charter School in Newark. Seine gemeinnützige Organisation „Friends of“ kaufte zwei öffentliche Schulgebäude und verkaufte sie mit einem Gewinn von fast 10 Millionen US-Dollar.

Die Zeitung aktueller Bericht erklärt, warum die Grand Jury-Sonde erweitert wird. Die Newark Housing Authority stimmte zu, zwei Gebäude für 6 Millionen Dollar an die Freunde von Thomas P. Marion zu verkaufen. Aber als die Freunde „das Geld für den Kauf nicht aufbringen konnten“, schloss die Gruppe einen Deal mit dem Entwickler Ian Mount, der sie später für 16 Millionen US-Dollar und 6,4 Millionen US-Dollar an Gebühren an die Gruppe verkaufte – mehr als der ursprüngliche Verkauf Preis. Im September 2018 finanzierte der Staat diesen Deal mit Anleihen.

Der IRS hat auch Diskontanleihen untersucht, die an ausgegeben wurden TEAM-Akademie von Newark. Die TEAM Academy wird von der Charterkette KIPP betrieben. Laut NorthJersey.com , „Beamte der TEAM Academy lehnten einen Antrag auf öffentliche Aufzeichnungen ab von NorthJersey.com für Dokumente im Zusammenhang mit der IRS-Überprüfung im letzten Jahr, die besagt, dass sie Teil einer ‚laufenden Untersuchung durch eine Regierungsbehörde‘ sind und dass ‚die Offenlegung solcher Aufzeichnungen dem öffentlichen Interesse abträglich wäre.‘“

Die TEAM Academy, eine Charterschule der wohlhabenden KIPP-Kette, hat US-amerikanische CSP-Zuschüsse in Höhe von 1.426.796 US-Dollar erhalten. Es besteht kein Zweifel, dass diese Skandale bis 2020 andauern werden, wenn weitere Details bekannt werden.

Es gibt drei wichtige Erkenntnisse aus den oben beschriebenen Skandalen von 2019.

Der erste ist, dass es sich nur um eine Auswahl von Hunderten von Charterskandalen handelt, die wir letztes Jahr identifiziert haben. Wie Raser auf einer dunklen Landstraße sind die Skandale, die wir protokollieren, die Geschichten derer, die erwischt wurden. Wegen mangelnder Transparenz und lockerer Regelungen rutschen andere unter das Radar. Wenn der Houston Chronicle und der Texas Monitor nicht proaktiv IDEA-Aufzeichnungen und Bordprotokolle untersucht hätten, wäre die Öffentlichkeit nicht von den Exzessen von IDEA Kenntnis genommen worden, und seine Spitzenbeamten würden heute in einem Privatjet fliegen.

Das bringt uns zum zweiten Takeaway: Mit wenigen Ausnahmen sind die meisten der Skandale, die ich in diesem Artikel beschreibe, nach dem Recht der Charter Schools völlig legal. Tammany Hall-Chef George Plunkitt bezeichnete einen unangemessenen, aber legalen finanziellen Gewinn als „ehrliche Transplantation“. Er berühmt gesagt , 'Ich habe meine Chancen gesehen und sie genutzt.'

Es ist schwer zu verstehen, wie es notwendig ist, Familienmitglieder zu Fundraising-Dinnern zu fliegen, Geschäfte an Ihre gewinnorientierten Unternehmen und Vorstandsmitglieder zu werfen und Selbstgeschäfte vor der Öffentlichkeit zu verbergen, um Bildungsinnovationen zu fördern.

Die letzte Erkenntnis ist, wie viele der in diese Skandale verwickelten Schulen ihre anfänglichen Startgelder aus dem bundesstaatlichen Charter Schools-Programm erhalten haben. Selbst eine oberflächliche Untersuchung der früheren Geschäfte der Parkers hätte eine rote Fahne gehisst.

Bis jeder Staat ernsthafte Reformen erlässt und für Charterschulen Finanzvorschriften und Transparenzgesetze erlässt, die denen öffentlicher Schulen entsprechen, wird der Hashtag #anotherdayanothercharterscandal häufig im Twitter-Feed des Netzwerks für öffentliche Bildung erscheinen. Und das ist nicht im besten Interesse der Öffentlichkeit oder der Chartas, die keine Steuergelder ausnutzen oder sich an Profitmacherei und Betrug beteiligen.