Die Biden-Administration setzt die DeVos-Regel zurück, die die staatliche Autorität über Studienkreditunternehmen einschränkt

Die Biden-Administration setzt die DeVos-Regel zurück, die die staatliche Autorität über Studienkreditunternehmen einschränkt

Das Bildungsministerium hat am Montag eine Politik der Trump-Ära abgeschafft, um Unternehmen, die ihr 1,5 Billionen Dollar schweres Studentendarlehensportfolio verwalten, von staatlicher Regulierung abzuschirmen.

Stattdessen ermutigt das Ministerium die Bundesstaaten, mit der Bundesbehörde zusammenzuarbeiten, um Kreditnehmer zu schützen und Kreditdienstleister zur Rechenschaft zu ziehen. Die Agentur hat Leitlinien herausgegeben, in denen klargestellt wird, dass Bundesgesetze zwar in einigen Fällen staatliche Regulierungen vorwegnehmen, Staaten jedoch Dienstleister für betrügerische Praktiken, Zahlungsfehler und andere Verbraucherschutzangelegenheiten verfolgen können.

Bildungsabteilung öffnet die Tür für Studentendarlehensunternehmen, die staatliche Autorität zu ignorieren

„Eine effektive Zusammenarbeit zwischen den Bundesstaaten und der Bundesregierung ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Kreditnehmer von Studentendarlehen den bestmöglichen Service erhalten“, sagte Bildungsminister Miguel Cardona am Montag. „Wir begrüßen den öffentlichen Beitrag zu dieser Interpretation und freuen uns darauf, den Verbraucherschutz für Kreditnehmer von Studiendarlehen zu verbessern, indem die Beziehung zwischen Bundes- und Landesrecht zu diesem Thema geklärt wird.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Cardonas Position ist eine Abkehr von seiner Vorgängerin Betsy DeVos, die Studentendarlehensdienstleister in ihrem Bemühen unterstützt hat, das zu vermeiden, was sie ein regulatorisches Labyrinth aus staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzen nennen.

Seit 2014 sind die Bundesstaaten eingetreten, um eine Lücke in der Bundesaufsicht über Studentendarlehensdienstleister zu schließen. Maryland und Virginia gehören zu einem Dutzend Bundesstaaten, die ein Schuldscheindarlehen mit Mindeststandards für die pünktliche Zahlungsabwicklung, Fehlerkorrektur und Kommunikation festgelegt haben.

Die Maßnahmen verlangen von den Unternehmen, regelmäßig Informationen über ihre Geschäftstätigkeit vorzulegen, anhand derer Serviceausfälle erkannt werden können. Ungefähr ein weiteres Dutzend Staaten sind auf dem besten Weg, bis Ende dieses Jahres ähnliche Gesetze zu verabschieden Zentrum für den Schutz von Kreditnehmern für Studierende .

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Staaten spielen seit langem eine wichtige Rolle bei der Aufsicht über die Hochschulbildung und stehen an vorderster Front beim Schutz von Studienkreditnehmern vor Betrug und Missbrauch“, sagte die Generalstaatsanwältin von Massachusetts, Maura Healey, am Montag. „Wir applaudieren Minister Cardona dafür, dass sie die vorherige Interpretation abgelehnt hat, die die Autorität der Staaten ungenau repräsentiert und schlechte Akteure ermutigt. Unsere Bewohner verdienen eine starke Bund-Länder-Partnerschaft.“

Servicegruppen haben staatliche Kampagnen für eine bessere Aufsicht über ihre Branche als fehlgeleitet bezeichnet und einigen Staaten vorgeworfen, belastende Lizenzanforderungen auferlegt zu haben.

Kalifornien und Connecticut zum Beispiel verlangen von Serviceanbietern eine Lizenz für den Betrieb innerhalb ihrer Grenzen, um die Unternehmen in ihren regulatorischen Zuständigkeitsbereich zu bringen. Ihre lokalen Behörden sind befugt, die Einhaltung der Bundesgesetze durch die Kreditdienstleister zu überwachen, ihr Verhalten zu untersuchen und Fälle an den Generalstaatsanwalt zu verweisen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Branchengruppen haben gesagt, dass die zusätzliche Regulierung die Kosten der Geschäftstätigkeit zum Nachteil der Kreditnehmer erhöht und das Bundesrecht untergräbt, eine Position, der die republikanischen Gesetzgeber zustimmen.

Die Abgeordnete Virginia Foxx (NC), die oberste Republikanerin im Bildungsausschuss des Repräsentantenhauses, sagte, Cardonas Entscheidung, den Bundesstaaten die Einmischung in das bundesstaatliche Studentendarlehensprogramm zu gestatten, werde „katastrophale Folgen“ für die Kreditnehmer haben und „als spektakulärer Misserfolg in Erinnerung bleiben. ”

„Wenn man [Bundesstudienkreditdienstleister] dazu zwingt, Dutzenden von Landesregierungen zu dienen, die den Bundesvorschriften widersprechen, wird dies zu Verwirrung bei den Kreditnehmern führen und die Rückzahlungserfahrung der Kreditnehmer verschlechtern“, sagte Foxx am Montag. „Die bürokratische Inkompetenz des Fachbereichs, verbunden mit inhärenten Gestaltungsfehlern des Hochschulgesetzes, sind die Gründe, warum Kreditnehmer ins Hintertreffen geraten.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Verbrauchergruppen sagen, dass die Republikaner versuchen, Dienstleister auf Kosten der Kreditnehmer zu schützen, stimmen jedoch zu, dass das Bildungsministerium in der Vergangenheit bei der Handhabung seines Kreditportfolios schlechte Arbeit geleistet hat. Umso mehr sei eine staatliche Aufsicht notwendig.

„Indem er Seite an Seite mit der staatlichen Verbraucherschutzgemeinschaft steht, hat Präsident Biden die Möglichkeit, der Gesetzlosigkeit vieler in der Studienkreditbranche ein Ende zu setzen und deutlich zu machen, dass sie nicht toleriert wird“, sagte Seth Frotman, Geschäftsführer der Schutzzentrum für studentische Kreditnehmer.

Watchdog verklagt das Bildungsministerium wegen nachlässiger Aufsicht über Kreditdienstleister

Landes- und Bundesbehörden haben Tausende von Beschwerden erhalten, in denen Dienstleister Papierkram verlegt, widersprüchliche Informationen geliefert oder unerwartete Gebühren erhoben haben. Das Consumer Financial Protection Bureau hat einigen Unternehmen vorgeworfen, Kreditnehmer durch schlampige Einziehung und Verwendung von Zahlungen in Zahlungsverzug zu treiben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Kritiker sagen, das Bildungsministerium habe wenig getan, um den schlechten Service einzudämmen, ein Vorwurf, der sich unter DeVos verschärfte. Sie zog im März 2018 Kritik auf sich, als das Ministerium Leitlinien herausgab, in denen argumentiert wurde, dass die staatliche Regulierung von Bundesstudiendarlehen „einzigartige Bundesinteressen behindert“.

Gericht entscheidet, dass Studentendarlehensunternehmen im Gegensatz zur Haltung der Trump-Administration den Verbrauchergesetzen der Bundesstaaten unterliegen

Great Lakes Educational Loan Services nutzte die Leitlinien, um Versuche zu untermauern, Klagen von Kreditnehmern abzuweisen. Obwohl der Studienkreditverwalter zunächst erfolgreich war, lehnten die Berufungsgerichte die geltend gemachte Position in zwei Fällen ab. Dan Zibel, der die Fälle der Kreditnehmer argumentierte, sagte, das Ersetzen der DeVos-Leitlinie 'öffne die Tür zu einer besseren Aufsicht über die Dienstleister, die die Mitteilung vor Gericht genutzt haben, um sich der Verantwortlichkeit zu entziehen'.

Zibel, Chief Counsel des National Student Legal Defense Network, sagte, er hoffe, dass die Entscheidung der Abteilung signalisiert, dass sie „schnell die Rechenschaftspflicht bei der Kreditvergabe an Studenten ausweitet und Studentenkredite besser vor Betrug schützt – insbesondere während unserer Erholung von der Pandemie“.