Cornell-Studenten beantragen, dass der Erstsemester-TikTok-Star wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Regeln ausgewiesen wird

Cornell-Studenten beantragen, dass der Erstsemester-TikTok-Star wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Regeln ausgewiesen wird

Colleges haben Studenten mit harten Strafen gedroht, weil sie es versäumt haben, soziale Distanzierung zu praktizieren, Masken zu tragen und zu sprengen „egoistisch und rücksichtslos“ Verhalten und die Verhängung von Hunderten von Suspendierungen.

An der Cornell University sind es jedoch die Studenten, die die Regeln der Coronavirus-Ära am lautstärksten durchsetzen.

„Jessica Zhang hat gezeigt, dass es ihr nicht wichtig ist, öffentliche Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten und andere Bürger zu ihrer eigenen Unterhaltung in Gefahr bringen will“, heißt es in einer Online-Petition von einer 'Besorgten Studentenkoalition', die bis Mittwochabend fast 2.000 Unterschriften gesammelt hatte. Darin heißt es, dass Zhang – ein Neuling, der zufällig ein TikTok-Star mit mehr als einer halben Million Anhängern ist – ausgewiesen werden sollte, weil er beim Feiern die Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus missachtet hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Manche Studenten haben nicht den Luxus, in eine ruhige und gesunde Umgebung nach Hause zu gehen, um sich auf Akademiker zu konzentrieren“, warnt die Petition. 'Ruiniere es nicht für alle anderen.'

TikTok-CEO Kevin Mayer tritt als US-Amerikaner zurück Verbotsansätze

Die Studenten kehren diesen Monat an den Campus zurück, wo von ihnen erwartet wird, dass sie ihren Kollegen bei der Polizei helfen und wo das Fehlverhalten einiger Leute dazu führen könnte, dass alle nach Hause geschickt werden. Skeptiker bezweifeln angesichts des sozialen Drucks des Colleges die Bereitschaft junger Leute, sich gegenseitig bei der Stange zu halten: „Die Leute, die nach oben rutschen und sagen, dass du nicht sozial distanziert bist, sind diejenigen, die sowieso nicht eingeladen worden wären“, heißt es in dem Snapchat-Post, der startete eine Gegenreaktion gegen Zhang.

Die Folgen von Cornell machten jedoch deutlich, dass einige Studenten ihre Rolle als erste Verteidigungslinie gegen das neuartige Coronavirus angenommen haben, auch wenn sich andere Community-Mitglieder fragen, wie sehr ein Neuling, der eine beispiellose College-Erfahrung navigiert, wirklich schuldig gemacht werden kann. Einige, darunter Zhang, sagen, dass sich die eifrige Förderung der Regeln in Mobbing verwandelt hat, da Teenager die Dinge selbst in die Hand nehmen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Vielleicht, wenn wir nicht in einer Pandemie wären“, sagte Milan Broughton, ein Neuling in Cornell, der die Petition unterschrieb, als er gefragt wurde, ob die öffentliche Beschämung außer Kontrolle geraten sei.

„Die Leute, von denen man nicht erwarten würde, dass sie sie verpfeifen, werden verpfeifen“, sagte Broughton. „Es ist eine Art Kultur, die wir haben müssen. Sie müssen jeden zur Rechenschaft ziehen.“

Bleiben Sie sicher und informiert mit unserem kostenlosen Newsletter zu Coronavirus-Updates

In ihrem Schulhaus unter Quarantäne gestellt, weil sie aus einem Bundesstaat mit einer hohen Anzahl von Infektionen stammt, dachte Broughton am Mittwoch an den Propst Engagement eine Campus-Shutdown in Erwägung zu ziehen, wenn innerhalb von sieben Tagen mehr als 250 Coronavirus-Fälle auftreten. Cornell hat gemeldet seit Februar nur 28 positive Tests auf dem Campus, aber andere Schulen haben kurz nach der Wiedereröffnung in diesem Monat Hunderte von Infektionen entdeckt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Für viele Schüler, sagte Broughton, sei die Schule ein sicherer Hafen.

„Wir müssen uns also selbst überwachen“, sagte der 18-Jährige.

Zhang hat auf TikTok ein Video mit der Überschrift „Entschuldigungen + keine Lügen mehr“ gepostet. Sie sagte, dass eine „falsche Erzählung“ im Umlauf sei und dass sie sich mit einem Dutzend Personen versammelt habe, die negativ auf das Virus getestet worden seien.

„Ich habe fälschlicherweise geglaubt, dass es für uns sicher ist, uns ohne Masken zu versammeln, und ich entschuldige mich aufrichtig bei der Cornell- und Ithaca-Gemeinde für diesen Fehler“, sagte der Studienanfänger, der profiliert in der Cornell Daily Sun in diesem Frühjahr als aufstrebende Unternehmerin, die bei der Dokumentation ihres Bewerbungsprozesses für das College zahlreiche junge Fans gewonnen hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem Interview am Donnerstag nach der Veröffentlichung dieses Artikels sagte Zhang – eine 18-jährige aus Michigan, die sich jetzt außerhalb des Campus in einem Hotel unter Quarantäne stellt –, dass die Petition Unwahrheiten verbreitet und ihren Charakter unfair verleumdet habe. Sie sagt, Cornell habe ihr gesagt, dass die Petition ihre Bestrafung nicht beeinflussen werde, die sie als „vertraulich“ bezeichnete und sich weigerte, sie weiterzugeben, aber sie fragt sich, ob ihr Ruf vor Beginn des Unterrichts besiegelt ist.

Sie sagt, sie habe seit der Grundschule gearbeitet, um ein Elite-College zu besuchen, die Tochter chinesischer Einwanderer, die die Bildung ihrer Kinder schätzten.

'So Ich wäre am Boden zerstört, wenn meine Karriere aufs Spiel gesetzt würde … durch einen einzigen Fehler“, sagte Zhang.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Cornell, der keine Fragen zu Zhang beantwortete, hat eine „ Verhaltenskompakt “ für alle Studenten auf dem Campus sowie in der Umgebung von Ithaca, NY Jeder in den Gemeinden Cornell und Ithaca-Gebiet kann der Universität Verstöße melden – und den Studenten wird gesagt, dass sie „eine Kultur der gemeinsamen Verantwortung für … Sein.'

Eine Regel: Schüler dürfen an Versammlungen von weniger als 30 Personen teilnehmen und nur mit Masken und einem Abstand von zwei Metern.

„Obwohl wir nicht in der Lage sind, über einzelne Fälle zu sprechen, werden wir feststellen, dass eine Reihe von Studenten, die gegen den Verhaltensvertrag verstoßen haben, zur Rechenschaft gezogen wurden“, sagte Cornell-Sprecher John Carberry in einer Erklärung.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Einige sagen, Studenten sollten nicht die ganze Schuld für ihre Übertretungen tragen: „Die Universitäten haben sie zurückgefordert“, sagte Lauren Kilgour, eine Doktorandin bei Cornell, die vor zwei Wochen einen Kommentar mit dem Titel „ Machen Sie College-Kinder nicht zur Coronavirus-Polizei . '

Kilgour sagte, dass Studenten, die nur das Erwachsenenalter herausfinden, in schwierige Positionen als Peer-Überwacher und Verwalter der öffentlichen Gesundheit gezwungen werden. Sie befürchtet, dass College-Umgebungen, die auf Vertrauen aufgebaut sind, und die Gemeinschaft durch die Androhung von Bestrafungen von Kommilitonen auf den Kopf gestellt wird. Und sie fragt sich, ob die Covid-19-Regeln in anderen Rivalitäten und Streitigkeiten zur Waffe werden könnten.

„Was wir sehen, passiert … es ist genau das, was wir in unserem Kommentar versucht haben“, sagte sie.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Broughton berichtete Zhang letzte Woche, nachdem ein Freund ihr eine Nachricht geschickt hatte Bild einer privaten Snapchat-Story, einem Beitrag, der nur ausgewählten Freunden zugänglich ist. EIN Video zirkulierte auch und zeigte Studenten, die sich maskenlos um zwei Menschen gruppierten, die auf dem Boden mit den Armen kämpften. Eine Frau, die Zhang ähnelt, quetscht sich am Ende mit anderen Menschen für ein Selfie zusammen.

Zhang sagt, dass alles mit einem kleinen Kreis von Leuten geteilt wurde – einschließlich eines langjährigen Freundes, der es an Studenten weitergegeben hat.

'Schüler sollten nicht diejenigen sein, die Gerechtigkeit ausübenUnd,'Sie sagte.

Sowohl nach Zhangs als auch nach Broughtons Berichten sind die beiden Studenten keine Freunde und verheddern sich im Sommer in den sozialen Medien. Broughton sagt, sie sei kein Fan von Zhangs TikTok-Präsenz, nennt das „ganze College-Beratungsgenre“ irreführend und kritisiert die von ihr geförderten Dienste. Zhang sagt, dass sie kostenlose Beratung anbietet und niemanden dazu drängt, Geld auszugeben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber Broughton sagt, dass sie sich Sorgen um die Community gemacht hat, als sie Zhang wegen ihres Snapchats angezeigt hat. Ihre Freundin machte sich über einen Text über Zhangs andere angebliche Missetaten Luft – „habe sie überhaupt nicht mit Maske gesehen“, ein Vorschlag, den Zhang bestreitet – und bald hatte Broughton dem Vizepräsidenten für das Studenten- und Campusleben eine E-Mail geschickt.

Dann, an diesem Wochenende, konfrontierten die Schüler Zhang in der Klasse von 2024 GroupMe, wie aus Bildern hervorgeht, die mit der Washington Post geteilt wurden.

„ich bin ja seit januar in q (keine entschuldigung) und ich habe wider besseres wissen und schäme mich wirklich“, schrieb Zhang zurück und sagte, dass „snapchat-text wirklich einfach zu bearbeiten ist“ und leugnete dass sie Worte gesagt hatte, die ihr zugeschrieben wurden. Aber die Gegenreaktion würde sich nur noch verstärken und schnell über GroupMe hinausreichen.

'Was ist ihr Tikotk @ I'm tryna bully', schrieb jemand und fügte ein Smiley-Gesicht hinzu.

'LMFAO', antwortete Broughton in Nachrichten, die sie sagt, waren unbeschwert und nicht dazu gedacht, Bösartigkeit zu fördern. 'Ich versuche nicht, Mobbing zu dulden, sondern schlage einfach ihren Namen nach und du wirst ihn schnell finden'

Zhang ging am Dienstag auf TikTok, um zu sagen, dass ihre Worte aus dem Kontext gerissen worden seien – der Snapchat über Leute, die „sowieso nicht eingeladen worden wären“, beruhe auf ihrer eigenen Erfahrung, von Freunden wegen der Förderung sozialer Distanzierung gemieden zu werden auf der Hochschule. Online-Kommentatoren haben es nicht gekauft, Verhöhnung die mea culpa als unaufrichtig und fügen ihre Namen der Petition hinzu. Auf dem Spiel stünden ihre Gesundheit, die Gesundheit Ithakas, ihre Chance auf ein halbwegs normales Jahr und ihre Studiengebühren.

„Dieser Student ist nicht reif und verantwortungsbewusst genug, um von zu Hause weg zu sein. Ihr rücksichtsloses, sorgloses Verhalten gefährdet das Leben anderer. Hol sie aus meiner Community!“ eine Person kommentierte.

Broughton sagte, die Ausweisung könnte zu hart sein und unterzeichnete die Petition hauptsächlich, um Cornell zu einer starken Reaktion zu bewegen. Aber sie stellt fest, dass Zhang Hunderttausende von Menschen hat, die ihre Reise durch das College verfolgen.

Als sie ihren steinigen Start beobachtete, sagte sogar einer von Zhangs treuen Anhängern, dass sie Schwierigkeiten haben würden, zu vergeben.

Einige Leute, sowohl Studenten als auch Fans, haben Zhang privat angeschrieben, um einzuchecken und zu sagen, dass sie den Feuersturm nicht verdient, so die Bilder, die The Post zur Verfügung gestellt wurden. „Ich glaube, dass Sie dadurch wachsen, lernen und eine stärkere Person werden können, und ich WILL, dass Sie das tun“, schrieb eine Cornell-Studentin am Montagabend an sie.

Dann gibt es die Nachricht, die Zhang sagt, sie habe Mittwoch von einem Fremden bekommen und gelöscht. Sie sagt, es drohte, 'sie zu einem blutigen Brei zu schlagen'.

Zhang sagte, sie glaube, sie sei grausam ausgesondert worden. Sie spekulierte, dass die Leute eifersüchtig auf ihre Gefolgschaft sein könnten und „versuchen, mit meinem Namen Einfluss zu nehmen“. Ihre Freunde auf dem Campus erzählen ihr oft, dass andere Menschen bei maskenlosen Versammlungen gegen die Regeln verstoßen.

Sie sagt, sie habe der Schule nichts von dem, was sie gehört habe, gemeldet.

'Ich möchte die Fakten nicht falsch verstehen“, sagte sie. „Ich weiß nicht genau, wie viele Leute in diesen Häusern sind. Ich weiß nicht, wie viele von ihnen zusammenleben … Und ich möchte keine Annahmen treffen, die einen anderen Studenten an der Universität möglicherweise gefährden könnten.“

Weiterlesen:

Persönlich oder online? Hier sind 100 öffentliche Universitäten, die Sie während der Pandemie beobachten können.

Universitäten schlagen Alarm, da Coronavirus-Fälle nur wenige Tage nach Unterrichtsbeginn auftauchen – 530 auf einem Campus