Cuomo hinterfragt, warum es noch Schulgebäude gibt – und sagt, New York werde mit Bill Gates zusammenarbeiten, um die Bildung neu zu erfinden.

Cuomo hinterfragt, warum es noch Schulgebäude gibt – und sagt, New York werde mit Bill Gates zusammenarbeiten, um die Bildung neu zu erfinden.

(Update: Kommentar von Gates Foundation)

Der Gouverneur von New York, Andrew M. Cuomo (D), erschütterte die Bildungswelt – und zog heftige Kritik von Lehrern und anderen auf sich –, indem er hinterfragte, warum Schulgebäude noch existieren, und ankündigte, dass er mit Microsoft-Gründer Bill Gates zusammenarbeiten würde, um „Bildung neu zu denken“. Technologie im Vordergrund.

Cuomo, der in der Vergangenheit Pädagogen verärgert hat, indem er umstrittene von Gates finanzierte Schulreformen unterstützt hat, sagte am Dienstag, dass die Coronavirus-Pandemie eine Gelegenheit biete, die Bildung von Schülern zu ändern, und er nannte Gates einen „Visionär“, dessen „Gedanken zu Technologie und Bildung“ sollte vorgerückt werden. Die Bill & Melinda Gates Foundation hat Milliarden von Dollar für Bildungsreformprojekte ausgegeben, von denen sie einräumte, dass sie nicht wie erhofft funktionierten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Das alte Modell von Jedermann geht und sitzt im Klassenzimmer, und der Lehrer ist vor diesem Klassenzimmer und unterrichtet diese Klasse, und das macht man in der ganzen Stadt, im ganzen Staat, in all diesen Gebäuden, all diesen physischen Klassenzimmern – Warum bei all der Technologie, die Sie haben?“ Cuomo sagte auf der Pressekonferenz zur Reaktion auf das Coronavirus am Dienstag.

Er zeigte eine Folie mit Fragen dazu, wie Technologie die Bildung verändern kann, was ihr trotz der Versprechen ihrer Befürworter bisher nicht gelungen ist. Und er sagte, ein Expertengremium werde einberufen, um einen Weg nach vorne in Bezug auf Bildung und andere Fragen zu finden. Am Mittwoch beauftragte er einen weiteren Milliardär, den ehemaligen Google-Chef Eric Schmidt, um seine neue Blue-Ribbon-Kommission zur „Neugestaltung“ des Bundesstaates New York zu leiten.

Die Coronavirus-Pandemie – die Schulen im ganzen Land geschlossen und Millionen von Schülern und Lehrern für Fernunterricht online gestellt hat – habe gezeigt, wie unvorbereitet das Land auf einen solchen Übergang sei.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Wann kommt der Wandel in eine Gesellschaft? Weil wir alle über Veränderung und Fortschritt reden, aber wir mögen Kontrolle und den Status quo, und es ist schwer, den Status quo zu ändern“, sagte er. „Aber es gibt Momente in der Geschichte, in denen die Leute sagen: ‚Okay, ich bin bereit. Ich bin bereit für Veränderungen. Ich verstehe.’ Ich denke, das ist einer dieser Momente. Und ich denke, dass Bildung, wie auch andere Themen, ein Thema sind, bei dem die Leute sagen: „Schau, ich habe nachgedacht, ich habe nachgedacht, ich habe viel gelernt.“ Wir alle haben viel darüber gelernt, wie verletzlich wir sind und wie viel wir tun müssen, und fangen wir an, über die wirkliche Revolutionierung der Bildung zu sprechen. Und es ist an der Zeit.'

Cuomos Kommentare wurden von Lehrern und anderen, die von Gates finanzierte Bildungsreformen durchgemacht haben, sofort gerügt, von denen Kritiker sagen, dass sie öffentlichen Schulen geschadet haben, weil sie von Anfang an nicht praktikabel waren und Ressourcen verbrauchten, die besser hätten ausgegeben werden können.

Da waren zum Beispiel die Common Core State Standards, die mit Geldern der Gates Foundation entwickelt und umgesetzt wurden und die in New York ohne genügend Zeit für Schulungen und Curriculumentwicklung eilig in die Klassenzimmer gedrängt wurden. Und es gab die Bemühungen, Lehrer anhand der standardisierten Testergebnisse ihrer Schüler zu bewerten, mit Methoden, die dazu führten, dass Lehrer in New York und anderen Bundesstaaten von Schülern bewertet wurden, die sie nicht hatten, und von Fächern, die sie nicht unterrichteten. Ein wichtiger Bericht zu den Wirkungen über sechs Jahre der Stiftungsgründung Initiative Intensive Partnerschaften für eine effektive Lehre (IP) , das als Schlüsselmerkmal Lehrerbewertungssysteme ähnlich denen in New York aufwies, stellte fest, dass das IP-Projekt weder die Leistung der Schüler noch die Qualität der Lehrer verbesserte – und mehr schadete als nützte.

Wie die Gates Foundation sich und den Steuerzahlern mehr als eine halbe Milliarde Dollar hätte sparen können

Angesprochen auf die neue Initiative sagte die Gates-Stiftung am Mittwoch in einer Erklärung: „Die Stiftung unterstützt diese Bemühungen gezielt, indem sie Bildungsexperten empfiehlt, die diese Arbeit zu einer Reihe von Themen beraten und informieren können. Wir glauben, dass Lehrer eine wichtige Perspektive haben, die gehört werden muss und in diesem Gremium vertreten sein sollte. Die Stiftung bringt auch unsere eigenen Erkenntnisse aus der jahrelangen Zusammenarbeit mit Partnern im Bundesstaat New York und im ganzen Land ein. Eine dieser Erkenntnisse ist, wie Technologie den Unterricht verbessern und Lehrern bei der Anwendung ihres Handwerks ein Werkzeug sein kann.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Präsident der New York State United Teachers, Andy Pallotta, wies Cuomos Bemerkungen zurück. in einer Aussage sagen , „Wenn wir Bildung neu denken wollen, beginnen wir damit, den Bedarf an Sozialarbeitern, Beratern für psychische Gesundheit, Schulkrankenschwestern, bereichernden Kunstkursen, Fortgeschrittenenkursen und kleineren Klassengrößen in Schulbezirken im ganzen Bundesstaat anzusprechen. Lassen Sie uns die Bundesfinanzierung und die neuen Staatseinnahmen durch Steuern auf die Ultrareichen sichern, die dazu dienen können, diesen Bedarf zu decken. Und lasst uns Pädagogen als die Experten anerkennen, die sie sind, indem wir sie in diese Diskussionen über die Verbesserung unseres öffentlichen Bildungssystems für jeden Schüler einbeziehen.“

Kathleen Elliott-Birdsall, eine Lehrerin an der Smith Intermediate School in Cortland, sagte, sie sei „fast schon apoplektisch geworden“, als sie von Cuomos Plan hörte, mit der Gates Foundation zusammenzuarbeiten, um „Bildung neu zu denken“.

Sie zitierte das, was Gates mit Common Core angerichtet hatte, und sagte dies über ihren Gouverneur: „Andrew Cuomo schätzt Lehrer nicht. Er nahm keine K-12-Pädagogen in sein Gremium für den Wiedereintritt [von Coronavirus-Schließungen] auf. Ich finde es unglaublich, dass er Bill Gates, einen Mann, der die Bildung in vielerlei Hinsicht gestört hat, bittet, einen Plan zu entwickeln. Warum nicht Lehrer, die von uns an vorderster Front, um Input bitten?“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und es gab viel auf Twitter, darunter dieses:

Leonie Haimson, Aktivistin für Bildung und Datenschutz für Studenten, nannte das inBloom-Fiasko als eine der gescheiterten Bildungsinitiativen der Gates Foundation. Sie war Co-Leiterin eines erfolgreichen Versuchs, ein 100-Millionen-Dollar-Cloud-basiertes System zu stoppen – das größtenteils von der Gates Foundation finanziert und von der gemeinnützigen Organisation inBloom betrieben wird –, das detaillierte persönliche Informationen über Millionen von Studenten enthielt. Während des Kampfes sagte Cuomo, dass eine massive Sammlung von Studentendaten „notwendig“ sei und New York länger als die meisten anderen beteiligten Bundesstaaten in der Initiative blieb.

Bill und Melinda Gates sagten in ihrer ironiereichen Stiftung Jahresbrief 2020 dass sie skeptisch gegenüber Milliardären waren, die versuchen, ihr eigenes Geld für die Gestaltung der öffentlichen Bildungspolitik zu verwenden. Dennoch gaben sie einen Teil ihres Vermögens dafür aus, die öffentliche Bildungspolitik zu gestalten, und setzten erfolgreich öffentliche Mittel ein, um Projekte zu unterstützen, die sie für lohnenswert hielten.

Dies sind die Fragen, von denen Cuomo sagte, dass sie als Staat New York betrachtet würden und die Gates Foundation über die Zukunft der Bildung nachdenken würde:

  • Wie können wir die Technologie nutzen, um Studenten mehr Möglichkeiten zu bieten, egal wo sie sich befinden?
  • Wie können wir mithilfe von Technologie eine gemeinsame Bildung zwischen Schulen und Hochschulen anbieten?
  • Wie kann Technologie Bildungsungleichheit reduzieren, einschließlich Englisch als neue Sprachschüler;
  • Wie können wir Technologie nutzen, um die Bildungsbedürfnisse von Schülern mit Behinderungen zu erfüllen?
  • Wie können wir Pädagogen mehr Werkzeuge für den Einsatz von Technologie zur Verfügung stellen?
  • Wie kann Technologie Barrieren für K-12 und Colleges und Universitäten abbauen, um einen besseren Zugang zu hochwertiger Bildung zu ermöglichen, unabhängig davon, wo der Student lebt; und
  • Wie können wir angesichts der anhaltenden Regeln der sozialen Distanzierung Klassenzimmer-Technologien wie immersives Lernen in virtuellen Cloud-Klassenzimmern einsetzen, um größere Klassen- oder Hörsaalumgebungen an verschiedenen Orten nachzubauen?

Genau das sagte Cuomo am Dienstag über die neue Bildungsinitiative:

Und einer der Bereiche, von denen wir wirklich lernen können, ist Bildung. Wir haben alle über Tele-Bildung, virtuelle Bildung, Fernunterricht gesprochen, und es gibt eine Menge, die getan werden kann. Das alte Modell von Jedermann geht und sitzt im Klassenzimmer, und der Lehrer ist vor diesem Klassenzimmer und unterrichtet diese Klasse, und das macht man in der ganzen Stadt, im ganzen Staat, in all diesen Gebäuden, all diesen physischen Klassenzimmern – warum? , mit all der Technik, die Sie haben? Und wir haben verschiedene Alternativen mit Technologie erforscht. Wir haben in diesem Bundesstaat Klassenzimmer mit Technologie, in denen sie mit Schülern auf Long Island mit einem Lehrer aus Staten Island sprechen, mit Schülern aus der ganzen Welt, die mit Technologie teilnehmen und diesen einen Lehrer hören. Und wenn man sich die Technologie anschaut, sieht es so aus, als ob all diese verschiedenen Schüler in einem Klassenzimmer wären. Also gut, lernen wir daraus und lernen wir aus dieser Erfahrung. Wir haben viel Fernunterricht gemacht. Ehrlich gesagt waren wir nicht darauf vorbereitet. Wir hatten keine Vorwarnung, aber wir haben getan, was wir tun mussten, und die Lehrer und das Bildungssystem haben großartige Arbeit geleistet, aber wir können noch mehr tun. Wir arbeiten noch daran, einigen Schülern die Technologie, die Tablets usw. zur Verfügung zu stellen. Einige Lehrer brauchten eine Ausbildung, sie waren nicht bereit dafür. Nun, lassen Sie uns diese Erfahrung nehmen und wirklich lernen, wie wir mit unserem Bildungssystem in Bezug auf Technologie und virtuelle Bildung usw. anders und besser abschneiden können. Und daran arbeiten wir in diesem Prozess aktiv. Es geht also nicht nur um die Wiedereröffnung von Schulen, wenn wir Schulen wiedereröffnen, lasst uns eine bessere Schule eröffnen und ein intelligenteres Bildungssystem eröffnen. Und ich möchte der Bill und Melinda Gates Foundation danken. Wir werden mit ihnen an diesem Projekt arbeiten. Bill Gates ist in vielerlei Hinsicht ein Visionär und über seine Ideen und Gedanken zu Technologie und Bildung spricht er seit Jahren, aber ich denke, wir haben jetzt einen Moment in der Geschichte, in dem wir diese Ideen tatsächlich einbringen und vorantreiben können. Wann kommt der Wandel in eine Gesellschaft? Weil wir alle über Veränderung und Weiterentwicklung sprechen, aber wir mögen Kontrolle und den Status Quo, und es ist schwer, den Status Quo zu ändern. Aber es gibt Momente in der Geschichte, in denen die Leute sagen: „Okay, ich bin bereit. Ich bin bereit für Veränderungen. Ich verstehe es.' Ich glaube, das ist einer dieser Momente. Und ich denke, Bildung und andere Themen sind ein Thema, bei dem die Leute sagen werden: „Schau, ich habe nachgedacht, ich habe nachgedacht, ich habe viel gelernt.“ Wir haben alle viel darüber gelernt, wie verwundbar wir sind und wie viel wir tun müssen, und lasst uns anfangen, über die wirkliche Revolutionierung der Bildung zu sprechen. Und es ist an der Zeit.