Bundesjury verurteilt zwei Eltern in Bestechungsskandal für College-Zulassungen

Bundesjury verurteilt zwei Eltern in Bestechungsskandal für College-Zulassungen

Zwei wohlhabende Väter, die beschuldigt wurden, Bestechungsgelder gezahlt zu haben, um ihre Kinder in renommierte Schulen zu bringen, wurden am Freitag im ersten Fall für schuldig befunden, der im Zuge des Zulassungsskandals für das College-Blues vor Gericht stand.

Viele der Eltern, die in dem weitläufigen Plan identifiziert wurden, bekannten sich schuldig, aber Gamal Abdelaziz und John Wilson entschieden sich, sich vor Gericht zu stellen und wiesen die Anklage wegen Betrugs, Bestechung und Verschwörung zurück.

Staatsanwälte sagen, Abdelaziz, 64, ein ehemaliger Casino-Manager aus Las Vegas, zahlte 300.000 US-Dollar, um seine Tochter als Basketball-Rekrut an die University of Southern California zu bringen, obwohl sie nicht in ihr High-School-Uni-Team aufgenommen wurde.

Wilson, 62, ein ehemaliger Staples-Manager, zahlte angeblich 220.000 US-Dollar, um seinen Sohn als USC-Wasserball-Rekrut zu bezeichnen, und gab angeblich weitere 1 Million US-Dollar, um seine Zwillingstöchter als Segelrekruten an die Universitäten Harvard und Stanford zu bringen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Anwälte der Väter sagten, dass sie ihre Zahlungen als legitime Spenden betrachteten. Sie beschuldigten Rick Singer, den Zulassungsberater im Herzen des Programms, den sportlichen Lebenslauf ihrer Kinder übertrieben und ihr Geld als Bestechungsgelder verwendet zu haben.

Die Geschworenen in Boston berieten zwei Tage lang fast 11 Stunden lang, bevor sie zwei Schuldsprüche verkündeten. Abdelaziz und Wilson werden im Februar verurteilt. Ihnen drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Der amtierende US-Anwalt Nathaniel Mendell bezeichnete das Vorgehen von Abdelaziz und Wilson am Freitag als „einen Affront für hart arbeitende Schüler und Eltern“.

Er fügte hinzu: „Das heutige Urteil beweist, dass selbst diese Angeklagten, mächtige und privilegierte Menschen, nicht über dem Gesetz stehen.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Staatsanwaltschaft stützte sich auf eine Reihe aufgezeichneter Telefongespräche zwischen Singer und den Vätern, um ihren Fall zu klären. Sie sagen, die Aufnahmen zeigen deutlich, dass die Männer wussten, dass sie an einem Plan beteiligt waren.

In einem Anruf erzählte Singer Abdelaziz, dass der ehemalige Senior Associate Athletic Director des USC Donna Heinel so beeindruckt von dem gefälschten Sportprofil seiner Tochter war, dass sie wollte, dass er es in Zukunft für 'jeden, der kein echter Basketballspieler ist, der eine Frau ist' verwendet .

Abdelaziz antwortete: 'Ich liebe es.'

Singer erklärte sich 2018 bereit, dem FBI zu helfen, nachdem er in dem Bestechungsprogramm identifiziert worden war, das letztendlich dazu führte, dass 50 Personen, darunter 33 Eltern, angeklagt wurden.

Das FBI beschuldigt wohlhabende Eltern, darunter auch Prominente, wegen Bestechung bei College-Einstiegen

Der Plan wurde vom FBI entdeckt, als er an einer unabhängigen Operation arbeitete. Der Hinweis führte zu einer landesweiten Korruptionsuntersuchung, an der wohlhabende und berühmte Eltern teilnahmen, darunter die Schauspielerinnen Felicity Huffman und Lori Loughlin.

Zu den Vorwürfen gehörten Betrug bei Aufnahmeprüfungen und Bestechung von College-Beamten, um zu sagen, dass bestimmte Studenten sportliche Rekruten waren, obwohl diese Studenten in Wirklichkeit keine Sportler waren, sagten Beamte. Eine Reihe von Schulen wurde ins Visier genommen, darunter die USC, die Yale University, die Stanford University, die University of Texas und die UCLA.