Fiktion oder Sachbuch? Was Kinder wirklich gerne lesen.

Fiktion oder Sachbuch? Was Kinder wirklich gerne lesen.

Was lesen Kinder gerne, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre eigenen Bücher auszusuchen?

Das ist das Thema dieses Beitrags von drei preisgekrönten Sachbuchautoren — Cynthia Levinson , Melissa Stewart und Jennifer Swanson – als Antwort auf einen Bildungsautor der Washington Post, der in einer Kolumne sagte, dass Kinder Belletristik bevorzugen und Sachbücher nur als langweilige Lehrbücher betrachten.

Die drei schreiben über soziale Gerechtigkeit, Wissenschaft, Technik und andere Themen. Dies wurde zuerst veröffentlicht in Publishers Weekly und ich erhielt die Erlaubnis, es zu veröffentlichen.

Von Cynthia Levinson, Melissa Stewart und Jennifer Swanson

Eine kürzlich erschienene Kolumne in der Washington Post mit dem Titel „Werden meine Enkel mich immer noch lieben, wenn ich ihnen Sachbücher kaufe?“ von Jay Mathews ist uns sofort aufgefallen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Als Sachbuchautoren für junge Leser waren wir bestürzt – wenn auch nicht überrascht – über seine Aussage, dass „die Bücher, die Studenten zum Lesen wählen, fast immer Fiktion sind“. Wir begegnen häufig Erwachsenen, die fälschlicherweise glauben, dass Kinder, wenn sie „Sachbücher“ hören, denken, wie Mathews schrieb: „Sachbücher? Du meinst Lehrbücher. Pfui.'

Wir wünschten, er könnte uns bei einem Schulbesuch begleiten – live oder virtuell – denn das sagen Kinder tatsächlich:

  • „Ich mag Sachbücher, weil man Wissen gewinnt. Dann stellst du mehr Fragen.“ — Viertklässler
  • „Sachbücher sind besser als Fiktionen, weil sie echte, hilfreiche Fakten über das Leben enthalten.“ — Viertklässler
  • „Ich mag es, dass Sachbücher einen wirklich eine Weile zum Nachdenken anregen und dann manchmal das Denken ändert.“ — Fünftklässler

Und warum sollte das wirklich überraschen? In der Verlagswelt für Erwachsene sind die Verkäufe von Sachbüchern stark, denn wenn die Leser die Möglichkeit haben, ihre eigenen Bücher auszuwählen, entscheiden sie sich oft für Sachbücher. Unsere Liebe zu Fakten macht die TV-Show „Jeopardy!“ aus. so beliebt, und das ist der Grund, warum das Guinness-Buch der Rekorde Jahr für Jahr ein Bestseller ist. Menschen jeden Alters lieben Fakten, Statistiken und Informationen!

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber glauben Sie nicht nur uns. In einer dreijährigen Studie, die in der Zeitschrift Teacher Librarian veröffentlicht wurde, stellte der Schulbibliothekar Ray Doiron fest, dass sich mehr als 40 Prozent der Schüler in den Klassenstufen eins bis sechs für Sachbücher entschieden, wenn sie die Wahl hatten, welche Bücher sie ausleihen sollten. Auch jüngere Kinder werden von dem Genre angezogen.

Die Kindergärtnerin Marlene Correia glaubte, dass ihre Schüler erfundene Geschichten bevorzugten – bis sie die Bibliothekskassen ihrer Schüler 3½ Monate lang verfolgte. Das ist wenn Gürtel entdeckt dass sie mehr Sachbücher als Belletristiktitel ausgewählt haben.

Eine weitere Studie von Kathleen A.J. Mohr, veröffentlicht im Journal of Literacy Research , fand heraus, dass sich mehr als 80 Prozent der Erstklässler für Sachbücher entschieden, wenn sie aufgefordert wurden, ihr eigenes Buch auszuwählen. Darüber hinaus, laut Forschung berichtet von NPR , sind Kinder nicht nur „deutlich wahrscheinlicher Fakten gegenüber Fiktionen“, sondern sie bevorzugen auch eher wahre Geschichten als Erwachsene als Erwachsene. Wie Heather Simpson klar in einem Artikel im Leseraum, „Kinder wollen ihre Sachbücher, Erwachsene können ihre Barriere sein.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Was ist hier los? Warum haben so viele Erwachsene eine falsche Vorstellung von den Lesepräferenzen der Kinder in ihrem Leben?

Eine Möglichkeit besteht darin, dass Erwachsene, die selbst Belletristik bevorzugen, davon ausgehen, dass jüngere Menschen den gleichen Geschmack haben. Darüber hinaus erinnern sie sich vielleicht daran, dass sie diese gefürchteten Lehrbücher lesen mussten, die leider ihr einziger Kontakt mit Sachbüchern gewesen sein könnten.

Glücklicherweise hat sich das Genre in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch erweitert und sich zu einer neuen Art von Büchern entwickelt, die von Autoren und Illustratoren sorgfältig erstellt wurden, um junge Leser zu begeistern, zu inspirieren und zu begeistern. Wie Publishers Weekly kürzlich berichtete, sind beide Mittelklasse und jung-erwachsener Sachbücher sind vielfältiger und innovativer denn je, ebenso wie Bücher für jüngere Leser.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein florierender Typ sind narrative Sachbücher wie Bilderbuchbiografien wie „ Shirley Chisholm ist ein Verb “, geschrieben von Veronica Chambers und illustriert von Rachelle Baker, und packende wahre Geschichten wie „ Alle dreizehn: Die unglaubliche Höhlenrettung des thailändischen Jungenfußballteams “ von Christina Soontornvat. Ein junger Bewunderer von „All Thirteen“ schwärmte: „Ich habe dieses Buch geliebt, weil es Action hat und informativ ist.“

Eine Fünftklässlerin ist ein großer Fan von aktiven Sachbüchern, die ihr Fähigkeiten beibringen, wie zum Beispiel „ Kochkurs Globales Fest! 44 Rezepte, die die Kulturen der Welt feiern “ von Deanna F. Cook, denn „wenn man das Buch schließt, bleiben Inspiration und Kreativität übrig.“

Andere innovative faktenbasierte Bücher, einschließlich' Wusstest du schon? Dinosaurier “ von Nicholas St. Fleur, ermöglichen es Kindern, darin zu blättern. Ein Junge aus der vierten Klasse sagte, er genieße diese, weil sie „viel Auswahl beim Lesen bieten. Es ist wie bei den Potluck-Dinnern in meiner Kirche.“ Expositorische Literatur, wie „ Kreuzungen: Außergewöhnliche Strukturen für außergewöhnliche Tiere “, geschrieben von Katy S. Duffield und illustriert von Mike Orodán, fesselt einen anderen Viertklässler, weil es, wie er sagte, „Fakten enthält und einen dazu bringen kann, über etwas auf eine neue Weise nachzudenken.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Hinzu kommen neue Formate, darunter Sachbuch-Comics wie „ Ertrunkene Stadt: Hurrikan Katrina und New Orleans “ von Don Brown und neues Interesse an Formen wie Memoiren wie „ Schreien “ von Laurie Halse Anderson und autobiographischen Berichten wie „ Die Katze, die ich nie genannt habe: Eine wahre Geschichte über Liebe, Krieg und Überleben “ von Amra Sabic-El-Rayess (geschrieben mit Laura L. Sullivan), die in Bosnien aufgewachsen ist. Die Sachbücher von heute schrecken auch vor schwierigen Themen nicht zurück.

Sachbücher zelebrieren auch Gerechtigkeit und Inklusion in Biografien wie „ Respekt: ​​Aretha Franklin, Königin der Seele ”, geschrieben von Carole Boston Weatherford und illustriert von Frank Morrison; und Sibert Medal Honor Titel wie „ Wir sind dankbar: Otsaliheliga “, geschrieben von Traci Sorell und illustriert von Frané Lessac. Wir freuen uns auch über aktuellere Anthologien wie „ Das Gespräch: Gespräche über Rasse, Liebe und Wahrheit ”, eine Sammlung von #OwnVoices-Aufsätzen, herausgegeben von Wade Hudson und Cheryl Willis Hudson.

Bei so vielen Typen, Formaten, Formen und Schreibstilen ist wirklich für jeden jungen Leser etwas dabei. Und Autoren, Illustratoren, Redakteure und Art Directors arbeiten zusammen, um faszinierende Sachbücher zu erstellen, die eine breite Palette aktueller Titel mit fesselnder Kunst, dynamischem Design und einer reichen, ansprechenden Sprache umfassen, die sowohl begeistert als auch informiert.

Die Sachbücher von heute sind nicht die Lehrbücher von gestern. Und wie die jungen Stimmen oben zeigen, lieben viele Kinder Sachbücher und würden sich über ein Info-Buch zu ihrem Lieblingsthema freuen.