Floridas Bildungsbeauftragter befiehlt Miami, Schulen früher als geplant zu eröffnen

Floridas Bildungsbeauftragter befiehlt Miami, Schulen früher als geplant zu eröffnen

Der Bildungskommissar von Florida, Richard Corcoran, hat den öffentlichen Schulen von Miami-Dade County angewiesen, ihre Gebäude bis zum 5. Oktober an fünf Tagen in der Woche vollständig zu öffnen. Das sind mehr als zwei Wochen früher als das System, das viertgrößte des Landes, nach einem Marathon 29-Stunden-Meeting letzte Woche.

In einem Brief an Perla Tabares Hantman, die Präsidentin der Schulbehörde, und Superintendent Alberto Carvalho sagte Corcoran, er habe „große Bedenken“ über die Entscheidung des Systems, die geplante Eröffnung der Schulgebäude am 5. Oktober zu verschieben. Der Vorstand stimmte am 22. September dafür, am 14. Oktober Schulen für einige Schüler zu öffnen, wobei alle Schüler, die sich entschieden haben, bis zum 21. Oktober in die Klassenzimmer zurückzukehren, um dort zu sein, um dem Bezirk Zeit zu geben, ausreichende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um Ausbrüche von Coronaviren zu verhindern.

Eine Sprecherin des Schulbezirks sagte, der Brief werde überprüft; Die Schulbehörde hat für den 29. September eine Notfallsitzung angesetzt, um die nächsten Schritte festzulegen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Miami-Dade ist einer der wenigen Bezirke, die das Schuljahr 2020-21 mit Fernunterricht begonnen haben, nachdem sie die Erlaubnis der Regierung von Gouverneur Ron DeSantis (R) wegen außergewöhnlich hoher Coronavirus-Raten erhalten hatten.

Corcorans Brief kam für die Beamten von Miami-Dade überraschend. Die Miami Herald zitiert Hantman sagte: „Es ist einfach sehr seltsam für mich und ich denke, es hat alle überrascht. Ich bin sehr dafür, Schulen zu öffnen, aber wenn es sicher ist.“

Daisy Gonzalez-Diego, Chief Communications Officer des Distrikts, sagte in einer E-Mail an die Washington Post:

„Die öffentlichen Schulen des Landkreises Miami-Dade (M-DCPS) prüfen sorgfältig den Brief, den der Bildungskommissar am Freitag erhalten hat. Der Bezirk war bereit, die Phase II unseres Wiedereröffnungsplans gemäß dem angepassten Zeitplan zu starten, der letzte Woche vom Schulrat einstimmig genehmigt wurde. M-DCPS wird jedoch keine Rückkehrtermine bekannt geben, bis alle Auswirkungen und Bedenken, die in der kürzlich eingegangenen Mitteilung dargelegt wurden, bewertet wurden und Anweisungen vom Vorstand eingegangen sind. Für Anfang nächster Woche ist eine Sondersitzung des Schulausschusses geplant.

DeSantis, ein starker Verbündeter von Präsident Trump, und Corcoran hatten allen Schulen des Bundesstaates eine Frist bis zum 31. August gesetzt, um fünf Tage die Woche für Schüler, die zurückkehren wollten, zu öffnen, und drohte, Millionen von Dollar an Bundesmitteln für Distrikte einzubehalten, die nicht. Die Landkreise Broward und Palm Beach in Südflorida erhielten aufgrund der hohen Coronavirus-Raten ebenfalls die Erlaubnis, aus der Ferne zu öffnen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Corcoran sandte auch einen ähnlichen Brief an die Schulleiter von Broward County, die letzte Woche eine sanfte Wiedereröffnung der Schule am 14. Oktober beschlossen, wobei alle Schüler am 20. Oktober zurück waren. Palm Beach County eröffnete letzte Woche Schulen inmitten heftiger Debatten in der Gemeinde darüber, ob die Der Schulbezirk war bereit, Lehrer und Schüler wieder willkommen zu heißen. Etwa ein Drittel der Schüler kehrte in den Unterricht zurück, der Rest setzte das Fernstudium zu Hause fort.

Der Bildungsbeauftragte forderte Miami-Dade auf, bis zum 5. Oktober wieder zu öffnen oder zu erklären, warum einzelne Bezirke dazu nicht bereit waren. Corcoran sagte, die Schließung von Schulen sei für Schüler mit Behinderungen „extrem schwierig“ und „schädlich für Schüler, die Gewalt, Missbrauch und Ernährungsunsicherheit in ihren Häusern erleben“.

DeSantis hat die Wirtschaft des Staates trotz hoher Coronavirus-Raten in einigen Teilen Floridas aggressiv wiedereröffnet. Ende letzter Woche hat er den gesamten Bundesstaat in Phase 3 seines Wiedereröffnungsplans verschoben, was bedeutet, dass Restaurants und andere Unternehmen mit 100-prozentiger Kapazität eröffnen können.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez, hatte in Frage gestellt, ob Florida wirklich für Phase 3 bereit sei Johns Hopkins Universität , das landesweit Coronavirus-Fälle verfolgt, hat Florida mehr als 698.000 diagnostizierte Fälle von Covid-19 und eine Coronavirus-Positivitätsrate von 13,3 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation hat den Regierungen empfohlen, ihre Volkswirtschaften wieder zu öffnen, wenn die Positivitätsrate mindestens zwei Wochen lang 5 Prozent oder weniger beträgt.

Ebenfalls Ende letzter Woche kam DeSantis zur Verteidigung von College-Studenten, die sich nicht an die Regeln zur sozialen Distanzierung auf dem Campus hielten, die versuchen sollten, Ausbrüche von Coronaviren zu verhindern. Der Gouverneur sagte, er wolle eine Art „Gesetz über Rechte“, das Studenten vor Disziplinarmaßnahmen schützen könnte, weil sie gegen die, wie er es nannte, „drakonischen“ Regeln verstoßen. Hunderte von College-Studenten auf dem Campus in Florida wurden positiv auf Covid-19 getestet.

Das Miami-Dade County Board of Education trat am 21. September zusammen, um zu entscheiden, wann Schulgebäude wiedereröffnet werden sollen, und griff eine Empfehlung von Carvalho auf, Anfang Oktober mit einer gestaffelten Eröffnung zu beginnen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nach stundenlangen öffentlichen Aussagen von mehr als 750 Personen und vielen Diskussionen beschlossen die Vorstandsmitglieder, mit der Wiedereröffnung langsam vorzugehen, da die Covid-19-Raten in Miami immer noch hoch waren, wenn auch niedriger als früher im Sommer, als es ein nationaler Hotspot war. Während des Treffens sagte Hantman: „Wir müssen sehr, sehr sicher oder sehr, sehr vorsichtig sein, dass wir alle T- und I-Punkte überschritten haben. Wir müssen sehr sicher sein, dass dies keine überstürzte Sache ist.“

Die Schulen in Miami-Dade County befragten kürzlich Eltern zu ihrer Präferenz für weiteres Lernen, und 51 Prozent entschieden sich für eine Rückkehr zur Schule. Der Rest entschied sich für das Fernlernen.

Der Online-Start des Schulsystems ins Studienjahr hatte von Anfang an Probleme. Am ersten Schultag im August stürzte die Online-Plattform ab; Es war für 15,3 Millionen US-Dollar von Carvalhos Verwaltung von der gewinnorientierten Firma K12 Inc. gekauft worden. Zu den Problemen gehörten Softwarefehler, Netzwerkausfälle und Cyberangriffe, für die ein 16-Jähriger festgenommen wurde.

Anhaltende Probleme veranlassten die Schulleitung – nach einer etwa 13-stündigen Sitzung mit 400 Sprechern – den Vertrag etwa zwei Wochen nach Schulbeginn zu beenden.

Hier ist der Brief von Corcoran an das Miami-Dade County Board of Education: