Wie viele Colleges und Universitäten gibt es in D.C.?

Wie viele Colleges und Universitäten gibt es in D.C.?

Die wachsende Präsenz von Universitäten außerhalb der Stadt in Washington unterstreicht, was in der gesamten Geschichte von D.C. wahr war: Die Hauptstadt des Landes ist eine Universitätsstadt.

Die University of California eröffnete 2001 einen Außenposten namens UCDC an der Rhode Island Avenue in der Nähe des Scott Circle. Die New York University eröffnete 2012 ihr Washington Center in der L Street NW. Die Arizona State University hat letztes Jahr ihre Flagge an der 18th and I Street aufgestellt, ein paar Blocks vom Weißen Haus entfernt.

Diese und andere Universitäten haben sich zusammen mit Bundesbehörden, Lobbying-Firmen, Denkfabriken, Handelsgruppen und Botschaften in die Landschaft der Innenstadt von Washington verwoben. Sie erweitern die Hochschulszene in einer Stadt, die bereits über ein robustes Netzwerk von einheimischen Campus verfügt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das jüngste Beispiel ist der Kauf des Newseum-Gebäudes in der Pennsylvania Ave 555 durch die Johns Hopkins University. Im Rahmen des am 25. Januar angekündigten Deals werden mehrere Hopkins-Absolventenprogramme von der Massachusetts Avenue an die erstklassige Adresse in der Nähe der Mall umziehen.

John Cavanaugh, Präsident und Hauptgeschäftsführer des Consortium of Universities of the Washington Metropolitan Area, bezeichnete die Stadt als „einen enormen Magneten für Studenten aller Art“.

Washington ist seit langem auf der Landkarte der Hochschulbildung. Viele Schulen bezahlen Lobbyisten, um die Ausgaben und Regulierungen des Bundes zu verfolgen, und eine Vielzahl von Hochschulgruppen konzentrieren sich auf die Beziehungen zu den Bundesbehörden. Aber auch zahlreiche Hochschulen außerhalb des Kreises halten Immobilien für Studentenprogramme bereit.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die NYU weht ihr lila-weißes Banner in 1307 L St. NW in einem Gebäude mit Betten für 119 Studenten und mit acht Klassenzimmern und einem Auditorium mit 121 Plätzen. Führungskräfte kommen an Wochenenden für ein Masterstudium in Betriebswirtschaftslehre. Andere NYU-Studenten wechseln das ganze Jahr über durch die Wohnräume. Michael Ulrich, Direktor des NYU-Zentrums, sagte, Washingtons Reiz sei offensichtlich. „Es ist ein großartiger Ort für Studenten, um ein Praktikum zu machen“, sagte er.

Das College of William & Mary betreibt seit mehr als einem Jahrzehnt ein akademisches Zentrum in der Nähe des Dupont Circle. Adam Anthony, der geschäftsführende Direktor, sagte, dass etwa 300 Studenten pro Jahr vom Hauptcampus der öffentlichen Universität in Williamsburg, Virginia, an das Zentrum kommen. ein großer Anziehungspunkt für sie“, sagte er. Die Programme sind nicht nur auf die Regierung ausgerichtet. In diesem Semester unterrichtet ein William & Mary Musikprofessor über Washington und die Künste.

Der Staat Arizona machte eine spritzige Aussage, als er ein achtstöckiges Zentrum in der Nähe des Weißen Hauses eröffnete, das Programme in den Bereichen Journalismus, internationale Führung, Recht und andere Bereiche beherbergt. „Der einzige Ort, an dem Sie sein müssen, um das Gespräch zu führen, über neue Ideen nachzudenken und alle zusammenzubringen, ist Washington“, sagte Universitätspräsident Michael M. Crow im März, „weil jeder von überall dort ist, überall in den Vereinigten Staaten Staaten und auf der ganzen Welt.“

Das UCDC-Gebäude ist eines der größeren Universitätszentren der Stadt. Es ist elf Stockwerke hoch und verfügt über etwa 275 Betten für Gaststudenten sowie Unterrichts- und Besprechungsräume. Etwa 200 UC-Studenten sind dort ansässig, von allen neun Bachelor-Campus. Dutzende andere kommen von Schulen wie den Universitäten von Michigan, Notre Dame und San Francisco ins Zentrum.

Andere Schulen mit Gebäuden oder Büros in Washington, die Studenten und akademischen Programmen gewidmet sind, laut einer Liste, die Ulrich von der NYU mit der Washington Post geteilt hat, sind Boston, Brigham Young, Carnegie Mellon, Cornell, Florida International, Marquette, Michigan State, Ohio State, Pepperdine, Stanford, Syracuse und Texas A&M sowie die State University of New York in Brockport und die Universitäten von Georgia und Wisconsin.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Liste ist nicht vollständig. Dutzende anderer Schulen bieten Praktikumsprogramme und andere akademische Initiativen in Washington an. Die großen Universitäten in den Vororten wie die University of Maryland im College Park und die George Mason University in Nord-Virginia sind dabei nicht mitgerechnet.

Mehrere Universitäten sind im Bezirk ansässig, darunter eine, die ungefähr so ​​alt ist wie die Stadt selbst. 1789, im Jahr vor der Gründung des District of Columbia, sicherten sich die Jesuiten Land für ein College in Georgetown. Der Unterricht begann 1792 an der späteren Georgetown University.

Mehrere andere Colleges entstanden im 19. Jahrhundert. Der Kongress verlieh dem Columbian College 1821 eine Charta, die später in George Washington University umbenannt wurde. (Heute ist die GWU mit mehr als 27.000 Studierenden die größte Universität der Stadt.)

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die heute als Gallaudet University bekannte Schule für Gehörlose und Schwerhörige wurde 1864 gegründet. Dann kamen die historisch schwarze Howard University 1867, die Catholic University 1887, die American University 1893 und das Trinity College für Frauen (heute Trinity Washington University) im Jahr 1897.

Die öffentliche Universität des District of Columbia wurde 1976-1977 durch den Zusammenschluss von drei Schulen gegründet: dem DC Teachers College, dem Federal City College und dem Washington Technical Institute. Das Teachers College wiederum geht auf eine 1851 gegründete Schule für afroamerikanische Mädchen und junge Frauen zurück.

Die vom Bund finanzierte National Defense University mit Graduiertenprogrammen für nationale Sicherheit hat ihren Sitz im Südwesten von Washington in Fort McNair. Die Strayer University gehört zu den größten gewinnorientierten Pädagogen der Stadt. Und das Wesley Theological Seminary, das der United Methodist Church angegliedert ist, bietet auf einem Campus im Nordwesten Washingtons Abschlüsse in Göttlichkeit, Dienst und theologischen Studien an.

Hier sind acht prominente D.C.-Universitäten mit 2017-Einschreibungszahlen für Studenten und Doktoranden:

SchuleStudentenAbsolventenGesamt (2017)
Amerikanische Universität8.1235.73513.858
Katholische Universität3.3152.7086.023
Gallaudet-Universität1.1294491.578
George-Washington-Universität11.99915.97427.973
Georgetown Universität7.46311.54219.005
Howard-Universität6.3543.0389.392
Trinity Washington University1.5344301.964
Universität des District of Columbia3.8596704.529

(Quelle: Integriertes Datensystem für die postsekundäre Bildung)