Die Howard University ernennt die Schauspielerin und Alumna Phylicia Rashad zur Dekanin des College of Fine Arts

Die Howard University ernennt die Schauspielerin und Alumna Phylicia Rashad zur Dekanin des College of Fine Arts

Die Schauspielerin hinter Clair Huxtable kehrt als Dekanin an ihre Alma Mater zurück.

Die Howard University hat am Mittwoch die mehrfach preisgekrönte TV-, Bühnen- und Filmschauspielerin und Regisseurin Phylicia Rashad zur Dekanin ihres College of Fine Arts ernannt.

Rashad, die ihre Karriere am Broadway begann, bevor sie Bill Cosbys TV-Frau in dem langjährigen Hit 'The Cosby Show' aus den 1980er Jahren spielte, war Schauspielstudentin bei Howard, als sie ihren Bachelor in Bildender Kunst magna cum laude abschloss 1970.

Jetzt freut sich die 72-jährige Rashad darauf, an die Northwest Washington School zurückzukehren, die ihre Theaterfähigkeiten geprägt hat, während sie auch Kurse wie Psychologie, französische Geschichte und griechisches Theater studiert hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Ich würde mir wünschen, dass die Arbeit, die zu meiner Zeit aufgebaut wurde, mit neuer Stoßrichtung wieder aufblüht“, sagte Rashad kürzlich in einem Telefoninterview.

„Ich möchte ein Programm zeitgemäß sehen, ohne Wissen zu verlieren. Ich möchte, dass die Fakultät befähigt wird, robuste Systeme und ein robustes Programm zu erstellen und zu produzieren und zu entwerfen. Ich würde gerne Studenten sehen, die sich in den Disziplinen der bildenden Künste engagieren, wenn sie an der Universität insgesamt teilnehmen und sich engagieren. Ich würde uns freuen, uns graduierte Künstler zu sehen, die auch Wissenschaftler sind“, sagte sie. „Und ich würde mich freuen, wenn wir ein Premierenprogramm an der Universität wären. Ich möchte, dass das College of Fine Arts nicht nur neu gegründet, sondern auch frohlockt.“

Rashads Einstellung markiert auch die Rückkehr des Howards College of Fine Arts als unabhängige Schule innerhalb der Universität. Im Jahr 1998 fusionierte die Universität im Rahmen einer Kostensenkungsmaßnahme der früheren Administratoren die Hochschule für Bildende Künste mit ihrer Hochschule für Künste und Wissenschaften. Die Aufnahme verärgerte viele Studenten der darstellenden und bildenden Kunst der Schule, Dozenten und Alumni, einschließlich Rashad.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Die Disziplin und das Studium der bildenden Künste werden nicht verstanden. Sie sind unterbewertet. Und das passiert so viel auf der ganzen Welt. Die Leute stellen sich vor, Musiker, Designer und Schauspieler wachen einfach auf und tun, was wir tun. Und das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein“, sagte sie. 'Die Disziplin der bildenden Künste war wie eine Ausbildung für das Militär.'

Rashad feiert den 147. Geburtstag der Howard University

Howard hatte nach Angaben der Universität in diesem Frühjahr 307 Studenten für sein Kunstprogramm eingeschrieben. Zu den Alumni des Programms für bildende Künste gehören die Schauspieler Taraji P. Henson und der verstorbene Chadwick Boseman sowie die Sänger Roberta Flack, Donny Hathaway und Richard Smallwood.

Rashad stimmte einem Dreijahresvertrag zu und plant, in den Bezirk zu ziehen, während sie gleichzeitig zwischen ihrem aktuellen Zuhause in New York und Los Angeles für Theater- und Fernseharbeiten pendelte. „Ich werde eine arbeitende Künstlerin sein“, sagte sie.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Howard-Präsident Wayne A.I. Frederick sagte, Rashad werde sich hauptsächlich auf vier Bereiche konzentrieren: Unterrichten, Modernisierung des Lehrplans der Schule, Ausweitung der Einschreibung unter den Hauptfächern der Bildenden Kunst und Entwerfen eines moderneren Gebäudes für Bildende Kunst.

„Sie war die beste Kandidatin“, sagte Frederick. „Eines der Dinge, die mich interessierten, war, möglicherweise jemanden zu haben, der auf dem Gebiet der bildenden Kunst praktiziert. Ich denke, es ist wichtig für uns, Leute zu haben, die bereit und in der Lage sind, aufzustehen und die jungen Leute zu führen, die in dieses Feld gehen werden.“

Rashads Familie hat eine lange, generationsübergreifende Bindung zu Howard. Ihre Schwester Debbie Allen, eine mehrfach preisgekrönte Tänzerin, Choreografin, Schauspielerin und Regisseurin und Gewinnerin des Kennedy Center Honors 2021, machte ein Jahr nach ihr ebenfalls ihren Abschluss bei Howard. Ihr Vater, Andrew Arthur Allen, machte 1945 seinen Abschluss an Howards Zahnarztschule.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Rashad hat zuvor als Gastdozent, außerordentlicher Professor und Meisterklassenlehrer an mehreren Colleges, darunter Howard, gearbeitet. Sie war auch von 1996 bis 1999 und dann von 2013 bis 2016 im Howards Board of Trustees tätig.

Studenten und Dozenten kämpfen um die Rettung der Klassikabteilung der Howard University

Als Gewinnerin mehrerer Auszeichnungen für darstellende Künste, einschließlich des Tony and Drama Desk für ihre Theaterarbeit, sowie mehrerer Emmy-Nominierungen wird Rashad als Dekanin der Universität zu einer seltenen Auswahl.

Während sie 13 Ehrendoktorwürden von Schulen wie Howard, Carnegie Mellon, Brown und Spelman College erhielt, ist Rashad eine von nur wenigen Howard-Dekanen, die das College nicht mit einem höheren Abschluss abschlossen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Frederick sagte, Rashads umfangreiche Erfahrung in der Unterhaltungsindustrie entspreche fortgeschrittenen Abschlüssen, die normalerweise für eine Dekanstelle erforderlich sind.

„Eines der Dinge, die wir uns als akademische Einrichtung ansehen müssen, ist, dass es Praktiker mit entsprechender Erfahrung gibt, die berücksichtigt werden müssen“, sagte er. 'Ihre Erfahrung in der bildenden Kunst ist extrem wichtig.'

Ein Gremium aus Studierenden und Dozenten der bildenden Künste führte eine bundesweite Suche nach der Stelle durch. Die Universität beschränkte die Kandidaten auf drei Finalisten, darunter Rashad. Frederick lehnte es ab, die anderen beiden zu identifizieren.