Die Art von Unterricht, die Kinder gerade brauchen

Die Art von Unterricht, die Kinder gerade brauchen

Wie sollen Lehrende mit den schulischen Defiziten umgehen, die viele Studierende in den letzten 15 Monaten entwickelt haben? Es ist ein Thema, das heutzutage einen Großteil der nationalen Bildungsdiskussion dominiert – und wie bei allem anderen gibt es keinen Konsens.

Dieser Beitrag ist der Ansatz eines Lehrers, den Schülern in diesem einzigartigen Moment zu helfen. Er ist Larry Ferlazzo, der den Unterschied zwischen den herumgeworfenen Schlagworten und dem, wie die tatsächliche Praxis im Klassenzimmer aussehen könnte, klug betrachtet.

Ferlazzo unterrichtet Englisch und Sozialkunde an der Luther Burbank High School in Sacramento Er hat geschrieben oder herausgegeben ein Dutzend Bücher über Bildung, schreibt a Blog mit Lehrertipps für Education Week Teacher und hat ein beliebtes Blog zum Teilen von Ressourcen .

Lehrer: Was in den Aufrufen zur Sommerschule fehlt, um 'Lernverlust' einzudämmen

Von Larry Ferlazzo

„Accelerated Learning“ scheint das Schlagwort der Stunde in der Bildung zu sein. Es ist das, was alle Schulen tun sollen, um den Schülern zu helfen, sich von einem anderen Schlagwort zu erholen – „Lernverlust“.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Beschleunigtes Lernen ist anscheinend eine Bildungsversion von Unternehmen „Just-in-Time“-Inventursystem . In der gewinnorientierten Welt produzieren sie, was die Kunden wollen, wann sie es wollen, anstatt viele Produkte im Lager warten zu lassen.

Laut den Befürwortern des beschleunigten Lernens sollen Lehrer, anstatt zu versuchen, „von vorne anzufangen“, um den Schülern zu helfen, das, was sie angeblich verpasst haben, nachzuholen, herauszufinden, was sie nicht haben, aber auf die Inhalte der Klassenstufe zugreifen müssen wird unterrichtetjetzt. Dann helfen die Lehrer den Schülern durch verschiedene Strategien wie Gerüstbau, das zu bekommen, was sie brauchen, wenn sie es brauchen.

Ich vermute, dass eine beträchtliche Anzahl von Menschen versuchen wird, im Laufe des nächsten Jahres und länger mit „beschleunigten Lernprodukten“ und ihrer beruflichen Entwicklung viel Geld zu verdienen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und obwohl ich zustimme, dass beschleunigtes Lernen gerade jetzt (und immer!) gefragt ist, denke ich auch nicht, dass es etwas Neues ist, nichts Magisches und nichts, was die Bezirke brauchen müssen viel Geld ausgeben, um etwas zu lernen.

Es ist in der Tat, was gute Lehrer für Englischlerner seit Jahren tun. Guter ELL-Unterricht ist guter Unterricht für alle!

Beim Unterrichten von ELLs sind Lehrer gefordert, Inhalte auf Klassenstufe in Englisch zugänglich zu machen und gleichzeitig den Schülern zu helfen, Englischkenntnisse zu erwerben. Viele ELLs kommen aus Ländern, in denen das Bildungssystem eingeschränkt ist oder aufgrund wirtschaftlicher Herausforderungen, Bandengewalt oder militärischer Konflikte jahrelang auf Bildung verzichten mussten. Es gibt einfach keine Zeit für ELLs, insbesondere für diejenigen, die auf der Sekundarstufe in die Vereinigten Staaten einreisen, um alles zu überprüfen, was sie möglicherweise verpasst haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Was sind die Schlüsselelemente, die den Erfolg eines ELL-Lehrers und -Schülers antreiben? (Bitte beachten Sie, dass, obwohl die sieben Elemente separat aufgeführt sind, viele miteinander verschmelzen.)

Ein besserer Weg, um den „Lernverlust“ der Pandemie zu verstehen

Betrachten Sie die Schüler durch die Linse von Vermögenswerten und nicht von Defiziten

ELL-Lehrer wissen, dass ihre Schüler unabhängig von der Art der Schulbildung, die sie in ihren Heimatländern erhalten oder nicht erhalten haben, dennoch eine Fülle von Erfahrungen und Wissen in den Unterricht einbringen. Dieses Wissen umfasst soziale, emotionale Lernfähigkeiten wie Belastbarkeit und Verständnis, das mit akademischen Inhalten verbunden werden kann (sie wissen vielleicht nicht speziell über Mardi Gras, aber sie wissen über kulturelle Feiern; sie wissen vielleicht nichts über den amerikanischen Bürgerkrieg, aber sie werden es tun über Konflikte in ihrem Heimatland/ ihrer Heimatregion Bescheid wissen; sie wissen vielleicht nicht über die spezifischen Einzelheiten des Klimawandels Bescheid, aber sie wissen vielleicht, dass einer der Gründe, warum ihre Familien gezwungen waren, ihr Land zu verlassen, die neuere Dürre gewesen sein könnte).

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Während der Pandemie können ELLs zusätzlich zu den akademischen Kenntnissen, die sie möglicherweise durch nicht ideale Schulbedingungen erworben haben,alleunserer Studierenden haben ein enorm viele weitere Kenntnisse und Fähigkeiten.

Hier sind nur einige der Dinge, die meine Schüler nach eigenen Angaben in den letzten 15 Monaten gewonnen haben: Ein größeres Gefühl von Unabhängigkeit und Verantwortung (oft dadurch erlangt, dass sie in der Rezession arbeiten müssen, um ihre Familie zu unterstützen, und/oder durch die Notwendigkeit, um ihre jüngeren Geschwister zu betreuen und zu unterrichten); bessere Fähigkeiten im Zeitmanagement; technische Fähigkeiten; und ein gesteigertes Einfühlungsvermögen, nachdem im vergangenen Jahr in schneller Folge Afroamerikaner, Latinos und Asiaten ins Visier genommen wurden.

All diese Erkenntnisse – und andere – können von Lehrern und Schülern gleichermaßen genutzt werden, um den Unterricht und das Lernen im kommenden Schuljahr zu verbessern.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Betonung des sozial-emotionalen Lernens

Viele ELL-Studenten haben in ihren Heimatländern und auf ihren Reisen in die Vereinigten Staaten Traumata erlebt. Viele sozial-emotionale Lernstrategien ( kannst du hier lesen über einige spezifische, die ich im letzten Jahr verwendet habe und die ich nächstes Jahr anwenden möchte), einschließlich der Betonung Beziehungsaufbau , organisieren vorhersehbare Unterrichtsabläufe und verwenden Stressreduktionstechniken (wie zum Beispiel Visualisierung ), sind alles Konzepte, die viele ELL-Lehrer häufig verwenden, um den Schülern zu helfen, diese Herausforderungen zu meistern.

Die letzten 15 Monate waren für viele unserer Studenten – und für unsere Gesellschaft – traumatisch. Diese Art von Trauma-informierter Unterricht hat definitiv einen Platz in den meisten Klassenzimmern im nächsten Schuljahr und darüber hinaus, wenn wir uns mit ihren Auswirkungen auseinandersetzen.

Die gute Nachricht: Sozial-emotionales Lernen ist angesagt. Die schlechte Nachricht: Einiges davon gibt der Kognition einen schlechten Ruf.

Bedingungen schaffen, unter denen intrinsische Motivation gedeihen kann

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Lehrer können nicht „am Seil ziehen“, wenn wir hoffen, die Schüler zu ermutigen, die erforderlichen Fähigkeiten so schnell wie möglich zu erwerben. Stattdessen wollen wir Studentenziehenes selbst. Forscher haben herausgefunden, dass es vier Schlüsselelemente die dazu beitragen, die Voraussetzungen zu schaffen, die die Entwicklung der intrinsischen Motivation der Schüler fördern:

  • Autonomie, bei der die Schüler das Gefühl haben, eine gewisse Kontrolle darüber zu haben, was ihnen beigebracht wird und wie sie lernen. Die Wahlmöglichkeit ist eine einfache Möglichkeit für Lehrer, diese Qualität zu integrieren, einschließlich der zu verwendenden Schreibgeräte (Laptop oder Stift), Hausaufgabenoptionen („beantworten Sie drei dieser sieben Fragen“) und Themen oder Chronologie des Studiums.
  • Kompetenz, bei der sich die Studierenden in der Lage fühlen, erfolgreich zu lernen und gestellte Aufgaben zu lösen. Die Forschung sagt, dass, egal wie viel wir sagen, dass Menschen viel aus Fehlern lernen, die meisten nicht , und dazu gehören auch unsere Schüler. Teilen Beispiele für studentische Arbeiten , Bereitstellung grafische Organisatoren und unterstützende und spezifische kritische und positive Rückmeldung sind alles Schritte, die wir unternehmen können, um Erfolgschancen zu bieten.
  • Verbundenheit, bei der die Schüler das Gefühl haben, dass die von ihnen geforderte Arbeit sie in Beziehung zu Menschen bringt, die sie mögen und respektieren. Umfassende Recherchen und direkte Lehrererfahrung unterstreicht die pädagogische Wirksamkeit der Kleingruppenarbeit sowie die bereits erwähnte Bedeutung der Lehrer/Schüler-Beziehung . Das Lernen über das Leben der Schüler, regelmäßige Rücksprache mit ihnen, Besorgnis und Interesse zeigen und Flexibilität bei fast allem zeigen können die Beziehungen der Lehrer zu den Schülern festigen und wichtige Informationen generieren, die den Unterricht beeinflussen können.
  • Relevanz, bei der die Studierenden das Gefühl haben, dass das, was sie studieren, entweder ihren Interessen entspricht oder ihnen eindeutig helfen kann, ihre Ziele und Träume zu erreichen. Das Kennenlernen der Schüler kann Lehrern helfen, den Unterricht so zu gestalten, dass sich mit den Zielen und Interessen der Schüler verbinden . Ein Beispiel, das ich gerne teile, ist, als meine neunte Klasse einen Argumentationsaufsatz über die ihrer Meinung nach schlimmste Naturkatastrophe schrieb. Ein Student hatte den Kopf auf den Schreibtisch gelegt. Ich wusste, dass er ein Football-Fan war, und fragte ihn, ob er lieber einen schreiben würde, in welchem ​​NFL-Team er das beste fand. Seine Augen leuchteten auf, und er verfasste einen Aufsatz mit allen entsprechenden Argumentationskonventionen. Wie die Bürgerrechtsballade sagt, müssen wir „den Preis im Auge behalten“. In diesem Fall bestand der „Preis“ darin, zu lernen, wie man einen Argumentationsaufsatz schreibt, nicht über Naturkatastrophen.

Häufig mit formativen Assessments

Formative Bewertungen sind Instrumente mit geringem Einsatz, um die Beherrschung der Fähigkeiten und des Wissens der Schüler zu messen. Mini-Whiteboards, auf denen die Schüler gebeten werden, auf Fragen zu antworten und sie dann hochzuheben, Quizz oder Kahoot Onlinespiele, Ausstiegstickets , und anonyme Notizen, in denen sich alle Schüler eine numerische Bewertung ihres Verständnisses geben, sind nur einige formative Bewertungsinstrumente.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Ergebnisse helfen dann sowohl dem Lehrer als auch dem Schüler zu erkennen, wo beide Inhalte erneut aufgreifen müssen – obwohlnicht wie beim ersten mal. Eine nicht-ableistische Version des alten Das Sprichwort besagt : Es macht keinen Sinn, wenn wir „immer wieder das Gleiche tun und unterschiedliche Ergebnisse erwarten“.

Vorwissen aktivieren und vermitteln

Vorwissen ist nicht nur das, was die Schüler in unseren Unterricht mitbringen. Es ist auch Wissen, das wir strategisch bereitstellen, damit sie auf noch neuere Inhalte zugreifen können, die wir lehren werden. Wie die Forschung zeigt , lernen wir etwas Neues besser, wenn wir es mit bereits Bekanntem verbinden können.

K-W-L-Charts sind ein Werkzeug, das „viele Fliegen mit einer Klappe“ schlagen kann. [Diese Diagramme helfen den Schülern zu unterscheiden, was die Schüler bereits über eine Lektion wissen, wissen wollen und lernen werden.] Nachdem die Schüler sie abgeschlossen haben, können sie den Lehrern wichtige Daten darüber liefern, was die Schüler wissen und nicht wissen, damit wir unsere Unterricht entsprechend. Sie sind auch ausgezeichnete Gelegenheiten für Studenten, als Co-Lehrer zu fungieren, und diejenigen, die mehr Wissen zu einem Thema haben, können mit denen teilen, die weniger haben. Schließlich können uns die Fragen der Schüler helfen, die Interessen der Schüler zu erkennen, die wir auch für unsere Planung verwenden können, um den Unterricht relevanter zu gestalten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es gibt viele andere Möglichkeiten aktivieren und Vorwissen vermitteln. Das Wichtigste ist, dass es oft gemacht wird, nicht wie wir es tun.

Bereitstellung von Gerüsten, um die Erfolgschancen der Schüler zu maximieren

Wie bereits erwähnt, zeigt die Forschung, dass unsere Schüler eher aus ihren Erfolgen als aus ihren Misserfolgen lernen. Während meiner 19-jährigen Karriere als Community-Organisator (bevor ich vor 17 Jahren Lehrer wurde) sagten wir: „Menschen brauchen unsere Hilfe nicht, um zu scheitern – sie können das alleine gut genug.“

Gerüste in der Bildung sind strategische Unterstützungen, die die Schüler in die Richtung bewegen, zu lernen und die Aufgabe schließlich selbst zu bewältigen. K-W-L-Charts und Grafik-Organizer sind zwei bereits erwähnte Arten von Gerüsten. Satzanfänger, Notizen-Strategien , Schreibrahmen , Gebrauch von Google Übersetzer , und Vokabeln vor dem Unterrichten sind nur einige von viele andere Arten von Gerüsten.

Zusammenarbeit mit Schülern, um ihnen zu helfen, herauszufinden, welche Gerüste unter welchen Umständen für sie am besten geeignet sind, gemeinsam zu bestimmen, wann Lehrer sie bereitstellen müssen und wann Schüler ihre eigenen erstellen können (z die Bedingungen für Studentenagentur So können sie feststellen, wann sie sie nicht mehr benötigen, alles kritische „Lehrerbewegungen“.

Anleitung zur Personalisierung

Personalisiertes Lernen bezieht sich heutzutage oft auf den Einsatz von Algorithmen in der Technik, um adaptiven Unterricht zu liefern. Für viele ELL-Lehrer , es bedeutet wirklich, Schüler kennenzulernen, aktives Lernen zu fördern und zu betonen Unterscheidung .

Technikkannspielen eine Rolle im personalisierten Unterricht. Zum Beispiel Online-Tools mit einer adaptiven Funktion, die die Fragen basierend auf früheren Antworten anpassen (ich mag Feder für Englisch und es gibt mehrere Mathe-Sites, die das gleiche tun) kann für Schüler sehr hilfreich sein. Aber um ein altes Community-Organizing-Sprichwort zu modifizieren: Technologie hat ihren Platz in der Bildung, und sie muss auch an ihrem Platz bleiben.

Und wenn wir uns wirklich zu akademischer Exzellenz „technisieren“ könnten, wäre das in den letzten 15 Monaten nicht vielerorts passiert?

Das behaupte ich nicht alles (oder sogar die meisten), die im Namen des „beschleunigten Lernens“ gesagt werden, ist ein Betrug, insbesondere in Bezug auf Mathe-Anleitung . Ich sage auch nicht, dass diese sieben Elemente die einzigen Unterrichtsstrategien sind, die Lehrer anwenden sollten.

Der Schriftsteller Seth Godin teilt eine ganze Reihe von Fehlversuchen, macht aber auch einige Hits. Einer der letzteren ist, glaube ich, seiner jüngste Beobachtung dass wir weniger Zeit für Dinge aufwenden sollten, die wir für „dringend“ halten und wahrscheinlich verschwinden, und uns mehr für Dinge einsetzen, die wir für „wichtig“ halten und die wahrscheinlich noch eine Weile bestehen bleiben.

Wir Lehrer werden regelmäßig mit dringenden „Geschmacksrichtungen des Monats“ bombardiert —DiesStrategie, Programm, Lehrbuch, akademische Sprache.

Was ich vorschlage, ist, dass wir möglicherweise mehr von ELL-Lehrerkollegen – und anderen – lernen können, die diese sieben Elemente seit Jahren anwenden. Es gibt einen reichen Erfahrungsschatz, der darauf wartet, von Bezirksleitern und Schulverwaltungen genutzt zu werden.

Schüler zu hören, dass sie „beschleunigtes Lernen“ machen, ist sicherlich besser, als zu hören, dass sie wegen „Lernverlustes“ behandelt werden. Mit dieser Art von „Mindset“ anstelle einer Korrektur kann man Lehrern auch nicht schaden.

Aber seien wir klar: Was unsere Studierenden wirklich brauchen, ist nur eine gute Lehre, keine neuen Schlagworte.