Einstein, Jefferson und Gandhi falsch zitieren: Eine neue Studie zeigt, dass Kongressabgeordnete nicht widerstehen können

Einstein, Jefferson und Gandhi falsch zitieren: Eine neue Studie zeigt, dass Kongressabgeordnete nicht widerstehen können

Als Präsident Trump noch ein GOP-Hauptkandidat war, veröffentlichte er dieses beliebte Zitat, das Mohandas K. Gandhi zugeschrieben wird, auf seinen Twitter- und Instagram-Accounts: „Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du.“

Es war ein vorausschauender Moment. Trump wurde sicher ausgelacht und – wegen des Wahlkollegiums – hat er mit Sicherheit gewonnen.

Ein Problem jedoch: Gandhi hat das nie gesagt.

Die Quelle dieses Zitats scheint zu sein eine Rede des Gewerkschaftsorganisators Nicholas Klein auf einem Kongress in Baltimore im Jahr 1918. Er sagte: „Zuerst ignorieren sie dich. Dann verspotten sie dich. Und dann greifen sie an und wollen dich verbrennen. Und dann bauen sie dir Denkmäler. Und genau das wird mit den Amalgamated Clothing Workers of America passieren …“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Was dieses Zitat angeht, hat Trump Gesellschaft: Es wurde auch falsch zugeschrieben von Sen. Bernie Sanders (I-Vt.) und ehemaliger Außenminister Hillary Clinton .

„Houston, wir haben ein Problem“: Die erstaunliche Geschichte des legendären Apollo 13-Zitats

Aber das Feld der Politiker, die falsch zitieren, ist viel breiter. Forscher auf der Buchzusammenfassungsplattform Blinkist analysierte 25 Jahre Kongressaufzeichnungen, um die am häufigsten falsch zugeordneten Zitate von Kongressmitgliedern zu finden. Hier die Top 10:

1. „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder dasselbe zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.“ – nicht Albert Einstein

Der Ursprung dieses Ausdrucks ist unbekannt, aber es gibt keine Beweise dafür, dass Einstein ihn jemals gesagt hat. Versuchen Sie, das dem ehemaligen Mehrheitsführer im Senat, Harry M. Reid (D-Nev.), zu sagen. Er sagte es im Senat mindestens 13 Mal in drei Jahren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

2. „Lass sie Kuchen essen.“ – nicht Marie Antoinette

Dieser Ausdruck taucht erstmals 1782 in Jean-Jacques Rousseaus „Bekenntnissen“ auf, als Marie Antoinette noch ein Kind war, also stammt er wahrscheinlich nicht von ihr. Beschwerden an Rep. John B. Larson (D-Conn.), der falsch zitiert dies auf der Hausetage im Jahr 2000, kann gemacht werden Hier .

3. „Regierung, die am wenigsten regiert, regiert am besten.“ – nicht Thomas Jefferson

Obwohl dieser Ausdruck und seine Varianten mit Jeffersons politischen Überzeugungen im Einklang stehen mögen, sagte er es laut der Enzyklopädie von Thomas Jeffersons Monticello gepflegt. Ehemaliger GOP-Kongressabgeordneter und derzeitiger MSNBC-Gastgeber Joe Scarborough erscheint nicht dies zu wissen. Tatsächlich habe er dieses Zitat in sieben Jahren 18 Mal falsch zugeschrieben, sagte Blinkist, mehr als jeder andere Gesetzgeber.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

4. „Ich missbillige das, was Sie sagen, aber ich werde Ihr Recht, es zu sagen, bis zum Tod verteidigen.“ – nicht Voltaire

Vielleicht haben Sie das Muster hier schon bemerkt: Voltaire hat das nie gesagt. Evelyn Beatrice Hall tat dies in ihrem Buch 'The Friends of Voltaire' von 1906. Rep. Ted Poe (R-Tex.) zitierte es erst im November 2018 in einer Ansprache, die er 'The Speech Police' nannte, falsch auf der Etage des Hauses - zu der wir sagen: 'Du bist kaputt.'

5. „Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest.“ – nicht Mohandas K. Gandhi

Was Gandhi eigentlich schrieb, war viel weniger prägnant: „Wenn wir uns ändern könnten, würden sich auch die Tendenzen in der Welt ändern. Wenn ein Mensch seine eigene Natur ändert, ändert sich auch die Haltung der Welt ihm gegenüber. ... Wir brauchen nicht abzuwarten, was andere tun.“ Der ehemalige Kongressabgeordnete Jim McDermott (D-Wash.) war der erste, der dies in den von Blinkist analysierten Aufzeichnungen im Jahr 2004 falsch zitierte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

6. „Dissens ist die höchste Form des Patriotismus.“ – immer noch nicht Jefferson

Dieser Ausdruck scheint stammen während der Ära des Vietnamkriegs, die Jeffersons Blütezeit etwas hinter sich hatte. Es wurde nicht von einem, sondern von zwei ehemaligen Senatoren aus Massachusetts falsch zitiert – Edward Kennedy und John kerry – und von den derzeitigen Sens. Charles E. Grassley (R-Iowa) und Kirsten Gillibrand (D-N.Y.).

Ben Franklin hat sich nicht für Truthähne eingesetzt. Tatsächlich haben sie Begegnungen mit ihm nie überlebt.

7. „Im Leben gibt es nur zwei Gewissheiten – Tod und Steuern.“ – nicht Mark Twain oder Benjamin Franklin oder William Hazlitt

Ehrlich gesagt gibt es drei: Tod, Steuern und politische Führer, die dieses Zitat falsch zuordnen, das 1716 vom britischen Schauspieler Christopher Bullock stammt. Der ehemalige republikanische Kongressabgeordnete und Pandit J.D. Hayworth konnte nicht widerstehen, es 2004 zu zitieren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

8. „Eine Armee marschiert auf dem Bauch.“ – nicht Napoleon Bonaparte

Und ein falsches Zitat wandert über die Lippen, darunter wieder die von Grassley und dem verstorbenen Senator Strom Thurmond (R-S.C.).

9. „Auge um Auge macht die ganze Welt blind.“ – immer noch nicht Gandhi

Dieser ist umstritten. Das Yale Book of Quotations sagt, dass die Familie Gandhi glaubt, dass dies ein legitimes Zitat des berühmten indischen Führers ist, obwohl es keine gedruckten Aufzeichnungen gibt. Die erste Erwähnung dieses Ausdrucks erscheint 1914 in einer Rede im kanadischen House of Parliament gegen die Todesstrafe. Es wurde nicht Gandhi zugeschrieben, der damals ein 45-jähriger Anwalt in Südafrika war.

Jedenfalls hat McDermott diese Komplikation nicht zitiert, als er sie 2009 im Haus sagte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

10. „Ich habe gelernt, dass die Leute vergessen, was du gesagt hast, die Leute vergessen, was du getan hast, aber die Leute werden nie vergessen, wie du ihnen gefühlt hast.“ – nicht Maya Angelou

Dieser wird so häufig dem großen Dichter zugeschrieben, dass der offizielle Twitter-Account für Angelous Nachlass getwittert es am Samstag. Das Gefühl scheint jedoch von Carl W. Buehner ausgegangen zu sein, einem Führer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in den 1960er und 1970er Jahren. (Die Website Quote Investigator hat eine spannende und ausführliche erklärung wegen der falschen Zuordnung.)

Senator Thomas R. Carper (D-Del.) zitierte dieses Zitat in einer Hommage an den scheidenden Vizepräsidenten Joe Biden im Senat im Jahr 2016.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Und in Zeiten der Überparteilichkeit wäre die Studie nicht vollständig, ohne die Frage zu beantworten: Welche Partei zitiert mehr falsch?

Die Antwort lautet laut Blinkist Demokraten, und das ist nicht annähernd so. Von den falsch zugeordneten Zitaten im Kongress, die in den letzten 25 Jahren identifiziert wurden, stammten 63 Prozent von Demokraten, 37 Prozent von Republikanern.

Weiterlesen Retropolis:

Thomas Jefferson und die lange Geschichte der Verteidigung der Rechte der Muslime

Albert Einstein verurteilte den Rassismus in Amerika. Seine Tagebücher zeigen eine fremdenfeindliche, frauenfeindliche Seite

Der angeklagte neuseeländische Schütze und ein ganz weißes Europa, das es nie gegeben hat

Die BH-brennende feministische Trope begann bei Miss America. Außer, das ist nicht wirklich passiert.