Die öffentlichen Schulen von Montgomery County skizzieren einen neuen Plan, um auf das Coronavirus zu reagieren und es zu verfolgen

Die öffentlichen Schulen von Montgomery County skizzieren einen neuen Plan, um auf das Coronavirus zu reagieren und es zu verfolgen

Als Reaktion auf die Frustration von Eltern und Gemeindemitgliedern in den ersten Wochen im Klassenzimmer kündigten die öffentlichen Schulen von Montgomery County am Montag einen neuen Plan an, der neue Positionen und Ressourcen für den Umgang mit der Reaktion des Bezirks auf das Coronavirus schaffen wird.

Der Plan umfasst die Schaffung einer Position eines Distrikt-Gesundheitsbeauftragten, eines Beratungsausschusses aus Gemeindemitgliedern, eines Coronavirus-Dashboards zum Melden von Fällen und Quarantänezahlen, eine Kontaktkampagne zur Förderung von Coronavirus-Tests in den Schulen und zusätzliches Personal an Schulen, das sich speziell mit Coronavirus-Operationen befasst .

„Wir haben wirklich von unserer Community gehört. Sie haben viele Geschichten, Erzählungen und Beispiele geteilt, wie die ersten paar Wochen der Schule für sie funktioniert haben “, sagte die Interimsschulleiterin Monifa McKnight. „Wir wollten darauf reagieren und über diese Erzählungen zusammen mit all den Daten, die wir sammeln konnten, nachdenken und darüber nachdenken, was das für das bedeutet, was wir tun müssen.“

Nur wenige Wochen später stellen sich Familien im Raum Washington der Realität dieses Schuljahres: Quarantänen

Der Plan beinhaltet zwar mehr Transparenz und Beteiligung der Gemeinschaft, befasst sich jedoch nicht mit direkten Änderungen der Quarantänerichtlinie, die den größten Aufruhr unter den Eltern ausgelöst hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Quarantäne-Politik des Schulsystems – die verlangt, dass diejenigen, die mit einem symptomatischen Schüler in Kontakt kommen, während des Wartens auf die Testergebnisse unter Quarantäne gestellt werden – trug dazu bei, dass mehr als 1.700 Schüler in den ersten fünf Schultagen nach Hause geschickt wurden und frustrierten viele Eltern, die auf etwas Näheres hofften normales Schuljahr.

Das Schulsystem hat gesagt Seine Quarantänepolitik basierte auf den Anweisungen des Gesundheitsamtes des Landkreises. Der frühere Gesundheitsbeauftragte von Montgomery, der kürzlich seine Position verlassen hatte, hatte sich für die Richtlinie ausgesprochen, „unter anderem aufgrund der erhöhten Ansteckungsfähigkeit variabler COVID-19-Stämme und des Prozentsatzes der Studenten, die noch nicht für eine Impfung in Frage kommen“. zu einem Brief, der letzte Woche an McKnight geschickt wurde.

Der neue Plan kommt, da die Schulsysteme in der gesamten Region Washington und einem Großteil des Landes inmitten der durch die Delta-Variante verursachten steigenden Coronavirus-Fälle ihre Rückkehr zum persönlichen Lernen steuern. Die Schulbezirke wurden beauftragt, Wege zu finden, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen und die Schüler im Klassenzimmer zu halten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In Montgomery County wiesen einige Beamte auf den geringen Prozentsatz der von der Quarantänepolitik betroffenen Studenten im Vergleich zur Gesamteinschreibung von 160.000 Studenten hin. Dennoch machten sich viele Sorgen über die Auswirkungen einer plötzlichen Unterbrechung des Unterrichts für Schüler – insbesondere für diejenigen in Familien, die nicht für tagelanges virtuelles Lernen von zu Hause aus gerüstet sind.

In einem Medienbriefing am Montagmorgen sagte der Präsident des Montgomery County Council, Tom Hucker (D-Distrikt 5), dass die gesamte Klasse seines Sohnes letzte Woche unter Quarantäne gestellt werden musste.

„Ich stellte mir vor, dass viele seiner Klassenkameraden alleine zu Hause oder bei Nachbarn oder Verwandten lernen mussten, während ihre Eltern zur Arbeit erscheinen mussten“, sagte Hucker. „Das ist also schade. Und das wollen wir so oft wie möglich vermeiden.“

Neues Schultestprogramm in Montgomery County beginnt

McKnight wird dem Kreistag am Dienstagmorgen den neuen Virusplan vorstellen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Hucker sagte, er sei aufgeregt zu hören, an welchen Plänen MCPS gearbeitet habe, habe aber auch darauf geachtet, dass der Rat, der auch als Gesundheitsausschuss fungiert, in Bezug auf die Coronavirus-Politik der Schule nicht genügend Macht hat.

„Die staatlichen Leitlinien fordern das MCPS nachdrücklich auf, bei der Entwicklung ihrer Richtlinien und Verfahren mit unseren lokalen Gesundheitsbeauftragten und unseren lokalen Gesundheitsbehörden zusammenzuarbeiten“, sagte Hucker. 'Aber lokale Gesundheitsbehörden werden in ihren Leitlinien überhaupt nicht erwähnt.'

Am Mittwoch kündigten Schulbeamte eine neue Testinitiative an, die diese Woche begann, um die Virusausbreitung und die Notwendigkeit potenzieller Quarantänen zu reduzieren. Das Schulsystem hat 40.000 Schnelltests vom Bundesstaat Maryland angefordert, um die Initiative zu unterstützen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nach dem neuen System können Schüler, die ein Symptom des Coronavirus zeigen, an den Grundschulen getestet werden, und ein negativer Test würde eine größere Quarantäne überflüssig machen.

Das System funktioniert jedoch auf „Opt-in“-Basis, was bedeutet, dass die Eltern oder Erziehungsberechtigten jedes Schülers dem Test zustimmen müssen. McKnight sagte, dass etwa 30 Prozent der Schüler des Schulsystems in der Vorschule bis zur sechsten Klasse ihre Zustimmung hatten.

Der neue Plan des Schulsystems skizziert auch ein Outreach-Programm namens „Sag Ja zum Test“, um eine 100-prozentige Zustimmung der Eltern zu erreichen und die Testinitiative zu optimieren.

„Wir brauchen unsere Gemeinde, 100 Prozent unserer Gemeinde, um den Tests in unseren Schulen zuzustimmen. Auf diese Weise können wir spezifisch sein und wissen, ob ein Schüler tatsächlich von Covid-19 betroffen ist“, sagte McKnight. 'Wir können bewusster darüber entscheiden, wer unter Quarantäne gestellt werden muss und wer nicht.'