Nein, Bill Gates hat die Covid-19-Pandemie nicht entwickelt – und andere Lektionen über Fake News

Nein, Bill Gates hat die Covid-19-Pandemie nicht entwickelt – und andere Lektionen über Fake News

Dies ist die neueste Ausgabe eines wöchentlichen Features in diesem Blog – Lektionen von der gemeinnützigen Organisation Nachrichtenkompetenzprojekt , das den Schülern beibringen soll, im Zeitalter der digitalen Kommunikation zwischen Echtem und Falschem zu unterscheiden, und einem Präsidenten, der echte Nachrichten routinemäßig als 'Fälschungen' anprangert.

Das Material stammt aus dem Projekt Newsletter , the Sift, das die neuesten viralen Gerüchte, Verschwörungstheorien, Hoaxes und journalistische Ethikfragen aufgreift und mit Diskussionsanregungen und Links in zeitgemäße Lektionen verwandelt. The Sift, das während des Schuljahres wöchentlich erscheint, hat mehr als 10.000 Abonnenten, die meisten von ihnen Pädagogen.

Das News Literacy Project bietet auch ein Programm namens Checkology, eine browserbasierte Plattform wurde für Schüler der Klassen 6 bis 12 entwickelt und hilft der nächsten Generation dabei, Fehlinformationen leicht zu erkennen. Jetzt, während der neuartigen Coronavirus-Pandemie, bietet das Projekt Pädagogen und Eltern in den USA kostenlosen Zugang zu Checkology Premium. In nur zwei Wochen des Angebots haben sich mehr als 1.100 Pädagogen und Eltern in 49 Bundesstaaten und dem Distrikt registriert, um die Plattform mit bis zu 90.000 Schülern zu nutzen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sie können in diesem Artikel mehr über das News Literacy Project und alle darin bereitgestellten Bildungsressourcen erfahren, aber hier ist ein Überblick:

Das News Literacy Project wurde vor mehr als einem Jahrzehnt von Alan Miller, einem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Reporter der Los Angeles Times, gegründet und ist heute der führende Anbieter von Nachrichtenkompetenzbildung.

Es erstellt digitale Lehrpläne und andere Ressourcen und arbeitet mit Pädagogen und Journalisten zusammen, um Schülern der Mittel- und Oberstufe beizubringen, wie sie Nachrichten und Informationen erkennen, denen sie vertrauen können – und stellt ihnen die Werkzeuge zur Verfügung, die sie benötigen, um informierte und engagierte Teilnehmer an einer Demokratie zu sein. Sie nutzt die Standards qualitativ hochwertigen Journalismus als anspruchsvollen Maßstab, an dem sich alle Nachrichten und Informationen messen lassen. Ebenso wichtig ist, dass die nächste Generation den Ersten Verfassungszusatz und die Rolle einer freien Presse würdigt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die folgenden Lehren stammen aus der Sift-Ausgabe vom 20. April und beziehen sich auf die Pandemie, die das öffentliche Leben in weiten Teilen der Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, lahmgelegt hat.

Bill Gates Ziel von Covid-19-bezogenen Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien, die Bill Gates fälschlicherweise mit der Covid-19-Pandemie in Verbindung bringen, wurden von Februar bis April 1,2 Millionen Mal im Fernsehen und in den sozialen Medien erwähnt eine Untersuchung veröffentlicht am 17. April von der New York Times.

Zu diesen Unwahrheiten – die von Zignal Labs, einem Medienanalyseunternehmen, verfolgt werden – gehören YouTube-Videos (die 10 beliebtesten haben fast 5 Millionen Aufrufe erzielt) und mehr als 16.000 Facebook-Posts, die fast 900.000 „Gefällt mir“-Angaben und Kommentare gesammelt haben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Theorien – die selektiv und ungenau ineinandergreifen Zitate aus Gates' Reden und Vorstellungsgespräche , seine Verbindungen zu Leuten wie Jeffrey Epstein und Bill Clinton , und Details von Zuschüsse und andere Aktivitäten der Bill & Melinda Gates Foundation – treiben wild falsche Schemata voran, in denen dem Microsoft-Mitbegründer vorgeworfen wird, Vorkenntnisse über die Pandemie zu haben, die Pandemie tatsächlich zu manipulieren und die Pandemie für Profit zu nutzen oder um Bevölkerungsüberwachungs- und Kontrollmechanismen einzuführen.

Ein Beispiel ist ein YouTube-Video Gepostet am 21. März von der Law of Liberty Baptist Church in Jacksonville, Florida 2010 TED-Talk mit einem Kommentar, den er während gemacht hat zu Reddit AMA („Ask Me Anything“) letzte Woche, um die apokalyptische Theorie voranzubringen, dass Gates der Antichrist ist und die Pandemie nutzt, um die Endzeit einzuläuten. Am 20. April hatte es fast 1,9 Millionen Aufrufe.

Die Theorien haben auch bei Impfgegnern Anklang gefunden, darunter Robert F. Kennedy Jr., die den Moment als Gelegenheit nutzten, um lüften Sie ihren langjährigen Widerstand zu Gates' Impfbemühungen. Einflussreiche Parteigänger haben auch Aspekte der falschen Theorien verstärkt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Laura Ingraham, Moderatorin von Fox News „The Ingraham Angle“, und Emerald Robinson, Korrespondent der konservativen Website Newsmax, haben beides wiederholte konspirative Behauptungen auf Twitter . Und der ehemalige Trump-Berater Roger Stone (der angewiesen wurde, sich bis Ende dieses Monats im Bundesgefängnis zu melden) berief sich in einem Radiointerview mit Joe Piscopo am 13. konservativ Salem Mediengruppe . Stones unbegründete Kommentare wurden dann unangefochten von . wiederholt ein Bericht in der New York Post das wurde fast 7.000 mal geteilt auf Facebook .

Diskutieren:Sind manche Verschwörungstheorien gefährlicher als andere? Sollten Social-Media-Unternehmen die Verbreitung verschwörerischer Inhalte auf ihren Plattformen zulassen? Was hat Bill Gates zum Ziel solch weit verbreiteter Verschwörungstheorien gemacht? Welche Auswirkungen hat die Berichterstattung, die falsche Behauptungen wiederholt, ohne sie in Frage zu stellen, auf die nationale Konversation? Welche Auswirkungen könnten diese Verschwörungstheorien auf die öffentliche Rezeption eines Impfstoffs gegen Covid-19 haben, sollte einer entwickelt werden?

‘Andere’ Covid-19

Fremdenfeindliche Vorfälle, Rassismus und Angriffe auf asiatische Amerikaner – basierend auf falschen Erzählungen, dass Covid-19 vom „Anderen“ stammte – sind leider vorhersehbar, sagt Roy Peter Clark, leitender Wissenschaftler am Poynter Institute, einer Organisation für journalistische Bildung und Interessenvertretung in St. Petersburg, Florida.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„So funktioniert die Ansteckung der Irrationalität“ er schrieb in einer Kolumne vom 13. April . „Jemand gibt China die Schuld. Im weiteren Sinne erstreckt sich die Schuld auf das chinesische Volk. In einem vielfältigen Land wie Amerika wird die Schuld – aus reiner Ignoranz – auf chinesische Amerikaner übertragen (viele, die noch nie in China waren); und weil die Unwissenden nicht zwischen den verschiedenen asiatischen Kulturen unterscheiden, liegt die Schuld auf allen asiatischen Amerikanern.“

Diese Ansicht teilt Russell Jeung, Vorsitzender des Instituts für asiatische Amerikastudien an der San Francisco State University. In ein Interview mit der Columbia Journalism Review (CJR) am 14. ).

Reporter zu haben, die kulturell sensibel sind und in Gemeinschaften kommunizieren können, in denen Englisch möglicherweise nicht weit verbreitet ist, kann auch helfen, sagte er. Jeung und seine Doktoranden haben Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung in der Covid-19-Berichterstattung analysiert und dabei geholfen, Berichte über antiasiatische Gewalt aus erster Hand zu sammeln.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Zu den Mustern, die sie in globalen englischsprachigen Nachrichtenberichten über die Pandemie sahen, gehörten folgende: Zuerst kamen rassistische Meme über den Verzehr von chinesischem Essen (einschließlich des Essens von Fledermäusen, die eine mögliche Quelle des Coronavirus waren) und das Tragen von Masken (ein üblicher Anblick in asiatischen Ländern). während der Grippesaison). Es folgten Berichte über die Absage von Neujahrsveranstaltungen und den Niedergang chinesischer Unternehmen.

Als nächstes kamen weltweite Berichte über Rassismus gegen Asiaten. Medienunternehmen „könnten zur Fremdenfeindlichkeit beitragen, indem sie das Virus als „chinesisches Virus“ oder als „Wuhan-Virus“ bezeichnen, indem sie Bilder von Chinesen zeigen, die Masken tragen, wenn sie über das Virus sprechen, oder Geschichten über Verschwörungstheorien verbreiten “, sagte Jeung zu CJR. (Die Ausgabe vom 27. Januar des Sift bezeichnete Covid-19 als das „Wuhan-Coronavirus“; Sonstiges Nachrichten Organisationen zu dieser Zeit dieselbe Sprache verwendet.)

Aber als er und seine Studenten sich nur die Berichterstattung im Inland anschauten, folgten diesen antiasiatischen Mustern Berichte über gewählte Beamte, Gesundheitsbeamte und asiatische Amerikaner selbst, die sich gegen Rassismus aussprachen und Belästigung und Gewalt verurteilen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Solche Berichte, schlug er vor, könnten teilweise für die Tweets von Präsident Trump am 23. März verantwortlich gewesen sein, die Asiatische Amerikaner sollten geschützt werden und dass die Verbreitung des Virus war nicht ihre Schuld .

Dennoch, fügte Jeung hinzu, habe Trump „eine klare ‚uns‘-gegen-‘sie‘-Dichotomie“.

„Wir nennen das Orientalistische Sprache und sagen, dass sich der Westen vom Osten unterscheidet“, sagte Jeung. „Daher gelten asiatische Amerikaner als ewige Ausländer. Diese Sprache bringt uns in die Fremdgruppe, und es ist leicht, die Fremdgruppe zu beschuldigen und anzugreifen.“

Verwandt:

Diskutieren:Wie könnte die Verbindung von Covid-19 mit einem geografischen Standort zu fremdenfeindlichen und diskriminierenden Einstellungen beitragen? Inwiefern wäre ein kulturell und sprachlich vielfältiges Redaktionspersonal bei der Berichterstattung über die Covid-19-Pandemie hilfreich? Wie würden Sie die Berichterstattung Ihrer lokalen Nachrichtenagenturen über Covid-19 bewerten, da sie die asiatisch-amerikanische Gemeinschaft widerspiegelt und sich auf sie bezieht? Wie bewerten Sie die nationale Berichterstattung?

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Idee:Lassen Sie die Schüler die Covid-19-Berichterstattung über Asiaten und asiatische Amerikaner seit Januar von einer auf Standards basierenden Nachrichtenorganisation überprüfen. Lassen Sie die Schüler dann ihre Ergebnisse zusammenfassen, einschließlich der Frage, ob Begriffe wie „chinesisches Virus“ oder „Wuhan-Virus“ verwendet wurden, ob Fotos von Asiaten oder asiatischen Amerikanern mit Masken ohne entsprechenden Kontext verwendet wurden und ob die Berichte Ego-Berichte aus asiatischen Ländern enthielten Amerikaner darüber, wie sie von der Verbreitung von Covid-19 und der Rassenwahrnehmung anderer betroffen sind.