Notre Dame lag in Trümmern. Victor Hugos Roman über einen Buckligen hat es gerettet.

Notre Dame lag in Trümmern. Victor Hugos Roman über einen Buckligen hat es gerettet.

Notre Dame hat in seinen 856 Jahren viel durchgemacht. Es hat unüberlegte Umgestaltungen, revolutionäre Plünderungen und durch Umweltverschmutzung verursachten Verfall ertragen. Hitler hatte es einmal zum Abriss vorgesehen.

Am Montag wütete ein Feuer durch die Kathedrale, verzehrte ihr Dach und ließ ihren zentralen Turm einstürzen. Das volle Ausmaß des „kolossalen Schadens“ wird bewertet, aber der französische Präsident Emmanuel Macron versprach, das Pariser Wahrzeichen wieder aufzubauen, und dafür flossen Spenden von einigen der reichsten Familien Frankreichs ein.

Spenden fließen ein, während die Besatzungen den Schaden an der Kathedrale Notre Dame beurteilen

„Notre Dame von Paris ist unsere Geschichte“, sagte Macron. „Das Epizentrum unseres Lebens. Es sind die vielen Bücher, die Gemälde, die allen Franzosen gehören, auch denen, die nie gekommen sind.“

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Frankreich hat es schon früher wieder aufgebaut. In den frühen 1800er Jahren wurde Notre Dame halb zerstört, als ein Schriftsteller das zerfallende Gebäude als Kulisse für eines seiner größten Werke nutzte und eine Rettungsaktion in Gang setzte, die fast so groß war wie der ursprüngliche Bau.

Hören Sie sich diese Geschichte auf „Retropod“ an:Für mehr vergessene Geschichten aus der Geschichte, online hören oder abonnieren: Apple-Podcasts | Google-Podcasts | Hefter | Mehr Optionen

„Die Pariser haben eine direkte Beziehung zu ihrer Kathedrale“, sagte Stephen Murray, Kunsthistoriker und emeritierter Professor an der Columbia University. 'Und ich denke, es lag hauptsächlich an der Welle des Interesses wegen des Buches.'

Der Grundstein der Kathedrale wurde 1163 in Anwesenheit von Papst Alexander III. gelegt, so die Notre Dame Webseite . Der Altar wurde etwa 20 Jahre später fertiggestellt; die beiden Türme wurden zwischen 1225 und 1250 errichtet und die gesamte Kathedrale wurde 1345 fertiggestellt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Während der Regierungszeit Ludwigs XIV. (1643-1715) erfuhr Notre Dame eine eher unglückliche Renovierung. Buntglas wurde durch klare Fenster ersetzt, eine Säule wurde abgerissen, um die Durchfahrt von Kutschen zu ermöglichen, und der ursprüngliche Lettner – eine kunstvolle Trennwand, die normalerweise aus Holz oder Stein besteht, die das Kirchenschiff vom Chor trennt – wurde abgerissen.

Die Ära der Französischen Revolution war dafür noch schlimmer. Von Revolutionären beschlagnahmt, wurden Dutzende von Statuen zerstört. Der Bischofspalast wurde bis auf die Grundmauern niedergebrannt und nie wieder aufgebaut. Die Turmspitze wurde abgebaut, nachdem sie durch Wind beschädigt wurde. Blei vom Dach wurde für Kugeln verwendet und Bronzeglocken wurden für Kanonen eingeschmolzen, so National Geographic.

Die Kathedrale wurde 1802 an die katholische Kirche zurückgegeben, verfiel jedoch weiter.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Dann, im Jahr 1831, veröffentlichte der Schriftsteller Victor Hugo seinen Roman „Der Glöckner von Notre Dame“. Es erzählt die Geschichte von Quasimodo, dem entstellten Glockenspieler der Kathedrale, der von der schönen Esmeralda besessen ist.

Aber über die sternenüberzogene Liebe hinaus ist Notre Dame der Star der Show. Hugo hat zwei Kapitel geschrieben, die es nur beschreiben. Und er hat seinen Roman insbesondere in den 1400er Jahren, der Blütezeit von Notre Dame, angesiedelt. Hugo schrieb: „[I]es ist schwer, nicht zu seufzen, nicht empört zu werden angesichts der zahllosen Entwürdigungen und Verstümmelungen, die Zeit und Menschen beide dem ehrwürdigen Denkmal zugefügt haben.“

Heute ein klassischer Roman – mehr als ein Dutzend Filme basieren darauf – er war auch ein Hit, als er veröffentlicht wurde. Plötzlich kümmerten sich die Menschen wieder um den Schandfleck auf einer Insel mitten in Paris.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Regierung bildete die Kommission für historische Denkmäler und beauftragte 1841 die Architekten Eugène Viollet-le-Duc und Jean-Baptiste Lassus, Notre Dame zu seinem früheren Glanz zurückzugeben. Lassus starb 1857 und hinterließ Viollet-le-Duc, um die Arbeit zu beenden.

„Viollet-le-Duc muss dieses Gebäude gelebt und geatmet haben“, sagte Murray, der Historiker.

In den nächsten Jahrzehnten beaufsichtigte er den Wiederaufbau der Turmspitze, die Erneuerung des Mauerwerks, die Restitution der Statuen, den Bau einer neuen Sakristei, die Neuverglasung der Buntglasfenster, den Anbau der berühmten Wasserspeier, den Bau einer neuen Orgel und unzählige andere Aufgaben. Es wurde am 31. Mai 1864 vom Erzbischof von Paris neu eingeweiht.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Ich bin erstaunt … angesichts all der Wechselfälle, die Frankreich durchmacht – mit der Revolution von 1848, mit Napoleon III heute nicht sehen, sagte Murray.

Die Restaurierungsprojekte wurden im Laufe der Jahre fortgesetzt. Tatsächlich hatte ein anderer gerade angefangen diesen Monat, zu einem großen Teil finanziert durch die Freunde von Notre Dame von Paris Stiftung, der Murray angehört. Er sagte, er und andere Mitglieder seien am Montag „in Trauer“.

„Im Mittelalter hätte man geglaubt, dass Gott das Feuer geschickt hat, weil Gott eine bessere Kathedrale wollte. Aber Sie können derzeit nicht auf eine bessere Kathedrale hoffen“, sagte er. 'Die Frage ist, wie in aller Welt werden wir die Ressourcen finden, um dieses wieder aufzubauen?'

Weiterlesen Retropolis:

Die heldenhaften Männer der Titanic – und die Menschen, die sie 107 Jahre später immer noch ehren

Robert Frost hat dieses Meisterwerk in etwa 20 Minuten geschrieben. Es gehört jetzt uns allen.

Trump fragte sich, warum Mount Vernon nicht nach George Washington benannt ist. Hier ist der Grund.

Hier sind 7 der größten von Frauen geführten Proteste der Geschichte