Prinz William schließt Grundschule wegen Virusausbruch

Beamte haben eine Grundschule in Prince William County geschlossen, nachdem sie zum Ort eines Coronavirus-Ausbruchs geworden war, wodurch mehr als 700 Schüler gezwungen wurden, mindestens eine Woche lang online zu lernen.

Die Schließung ist das erste Mal, dass das Schulsystem des Northern Virginia County, das fast 90.000 einschreibt, in diesem akademischen Jahr einen Campus geschlossen hat. Es ist auch eine der ersten solchen Schließungen in der Region D.C., obwohl die überwiegende Mehrheit der Kinder der Region diesen Herbst wieder in den Klassenzimmern ist, einige zum ersten Mal seit 18 Monaten.

Die 735 Schüler der Bennett Elementary School in Manassas haben am Dienstag mit dem Fernunterricht begonnen und werden bis mindestens Freitag weiterhin Online-Kurse besuchen. Außerschulische Aktivitäten werden für die Dauer der Schließung abgesagt, sagte die Sprecherin der Kreisschulen, Diana Gulotta.

Eltern und Lehrer: Wie gehen Ihre Kinder während der Pandemie mit der Schule um?

Die vorübergehende Rückkehr zum virtuellen Unterricht ist auf einen Ausbruch zurückzuführen, bei dem 36 Coronavirus-Fälle an der Schule aufgetreten sind und mehr als 200 Schüler in Quarantäne geschickt wurden, sagte Gulotta. Sie sagte, die Krankheitsübertragung habe anscheinend sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule stattgefunden, obwohl die Beamten sich über die genaue Aufschlüsselung nicht sicher waren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Gulotta sagte, der Bezirk arbeite daran, die Schüler so schnell wie möglich in die Klassenzimmer zurückzubringen, lehnte es jedoch ab, ein endgültiges Datum anzugeben.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir nächsten Montag das persönliche Lernen wieder aufnehmen können“, schrieb Gulotta am 18. Oktober in einer Erklärung am Dienstag. 'Wir werden die Daten jedoch weiterhin überwachen, um sicherzustellen, dass die Rückkehr der Schüler sicher ist.'

Die Schließung erfolgt, da sich das Tempo der Pandemie im D.C.-Gebiet zu verlangsamen scheint. Die hochansteckende Delta-Variante treibt immer noch Infektionen an, aber die durchschnittliche Zahl der Neuerkrankungen pro Woche ist in D.C., Maryland und Virginia zuletzt zurückgegangen.

Eric Toner, ein leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center for Health Security, sagte, es sei nicht überraschend, dass ein lokales Schulsystem einen solchen Ausbruch meldet, selbst wenn die Infektionsraten in der Region sinken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Auch wenn COVID-19 zurückgeht und selbst nachdem die Pandemie offiziell vorbei ist, wird es immer noch vereinzelte Ausbrüche geben“, schrieb Toner in einer E-Mail. „Alles in allem, wenn sich herausstellt, dass dies der erste von vielen schulischen Ausbrüchen ist, könnte dies die Fortschritte, die wir derzeit sehen, untergraben.“

Er fügte hinzu, dass die Schulsysteme weiterhin Abschwächungsstrategien wie das Tragen von Masken verfolgen müssen.

In ganz Amerika sind die Schüler wieder in der Schule. Es funktioniert – aber es ist seltsam.

Landkreise in der Region mit höheren Impfraten verzeichnen weniger Fälle und Krankenhauseinweisungen, während in Gebieten mit niedrigeren Impfraten – einschließlich des Shenandoah-Tals – Rekordzahlen von Menschen verzeichnet werden, die mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert werden. Laut einem Datentracker der Washington Post sind etwa 70 Prozent der Bevölkerung von DC, Maryland und Virginia geimpft.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In Prince William County haben etwa 68 Prozent der Einwohner ab 12 Jahren mindestens ihre erste Dosis eines Coronavirus-Impfstoffs erhalten. laut Gesundheitsdaten des Landkreises . Trotzdem erfährt Prinz William nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Virginia immer noch eine „hohe“ Übertragungsrate. In der Woche vor dem 3. Oktober meldete der Landkreis, dass 151 Personen positiv auf das Virus getestet wurden, was einer Positivitätsrate von 5,3 Prozent entspricht.

Im Schulsystem von Prinz William wurden am Dienstag 37 Mitarbeiter und 183 Schüler isoliert, weil sie positiv auf das Virus getestet wurden. Weitere neun Mitarbeiter und 1.066 Studenten befinden sich wegen einer möglichen Virusexposition in Quarantäne.

In einer Nachricht an Familien und Mitarbeiter am Freitag schrieb die Superintendentin der Prince William Schools, LaTanya McDade, dass sich keine andere Schule in der Abteilung einer Fallzahl nähert, die eine Schließung erfordern würde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Dieser Schritt erfolgt aus großer Vorsicht, um die Gesundheit und Sicherheit aller Schüler und Mitarbeiter zu gewährleisten“, schrieb McDade über die Entscheidung, die Bennett Elementary zu schließen.

Sprecher der anderen vier großen Schulsysteme in Nord-Virginia – in Alexandria, Arlington County, Loudoun County und Fairfax County – sagten, dass sie in diesem Jahr noch keinen Campus wegen eines Virusausbruchs schließen mussten.