Sonderschüler geraten in der Pandemie nicht nur ins Hintertreffen – sie verlieren Schlüsselkompetenzen, sagen die Eltern

Sonderschüler geraten in der Pandemie nicht nur ins Hintertreffen – sie verlieren Schlüsselkompetenzen, sagen die Eltern

Antwon Gibsons öffentliche High School im Nordosten Washingtons hat in diesem Frühjahr nicht einmal versucht, seine Klasse für „unabhängiges Leben“ praktisch zu unterrichten. Der gesellige 18-Jährige hat eine geistige Behinderung und liest und macht Mathe unter dem Niveau der Klasse. Er ist seit der Schulschließung im März nicht im Klassenzimmer und benötigt jetzt mehr Hilfe von seiner Familie, um mehrsilbige Wörter aufzuschlüsseln.

Ayo Heineggs Sohn, ein aufstrebender Sechstklässler im Bezirk mit Legasthenie und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, ist in der Regel ein leistungsstarker Schüler. Aber er hatte Mühe, mit seinen Kursen auf mehreren Online-Plattformen Schritt zu halten und verlor sein Vertrauen in das Klassenzimmer.

Und in Loudoun County hat der 8-jährige Theo Duran, der autistisch ist, mehr Mühe, die Treppe hinaufzugehen oder einen Buntstift zum Schreiben zu halten – alles Aufgaben, bei denen er Fortschritte machte, bevor die Coronavirus-Pandemie seine Schule traf und schloss.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eltern im ganzen Land, die Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf haben, sagen, dass es viel auf dem Spiel steht, wenn die Schulen nicht bald wieder öffnen. Sie sagen, dass ihre Kinder nicht nur akademisch zurückfallen, sondern auch Entwicklungsmeilensteine ​​​​fehlen und Schlüsselkompetenzen verlieren, die für ein unabhängiges Leben notwendig sind.

D.C. Public Schools beginnen das akademische Jahr mit dem gesamten virtuellen Lernen.

In den Gesprächen über die Wiedereröffnung von Schulgebäuden – oder gar die Gestaltung des virtuellen Lernens – befürchten Eltern von Sonderschülern, dass die besonderen Bedürfnisse ihrer Kinder nicht dringend berücksichtigt werden. Ihre Kinder befinden sich oft in abgeschlossenen Klassenzimmern mit nur sechs Schülern, und die Eltern glauben, dass es Möglichkeiten gibt, sie offline sicher zu unterrichten, auch wenn nicht die gesamte Schülerschaft bereit ist, zurückzukehren.

Es ist eine missliche Lage, die zeigt, wie kompliziert es sein wird, in die Klassenzimmer zurückzukehren. Lehrer, deren Gewerkschaften gegen die Rückkehr zum Präsenzunterricht protestiert haben, sagen, dass dies die Gruppe der Schüler ist, die die meisten Umarmungen und wohltuenden Rückenmassagen benötigen und die Schwierigkeiten haben könnten, soziale Distanzierungs- und Maskenregeln einzuhalten, die die Ausbreitung des Virus begrenzen sollen .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Seine Lehrer und seine Schule haben diesen Frühling wirklich einen bewundernswerten Job gemacht. Aber es verblasste als Ersatz für das Niveau des Bildungsengagements, das für diese Gruppe von Kindern wirklich erforderlich ist“, sagte Kevin McGilly, Gibsons Pflegeeltern. 'Es ist auf Dauer nicht nachhaltig, ohne dieser Studentenpopulation erheblichen Schaden zuzufügen.'

Die Schulbezirke des Landes sind vom Bund beauftragt, den sieben Millionen Schülern mit Behinderungen in Amerika eine auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Bildung gemäß dem Individuals With Disabilities Education Act, bekannt als IDEA, zu bieten. Jedes qualifizierende Kind erhält ein IEP oder individualisiertes Bildungsprogramm, das die Dienstleistungen festlegt, die der Schüler erhalten muss.

Für Eltern, die versuchen, die Schule für Schüler mit Behinderungen nachzubilden, eine verwirrende Aufgabe

Aber im Frühjahr, als die Schulen über Nacht auf Fernunterricht umstellten, war es fast unmöglich, all diese Dienste zu erhalten. Es gab keine Pläne, für Sonderschüler Dienstleistungen wie Ergo- oder Physiotherapie anzubieten, und Eltern, die tagsüber auf Schulen angewiesen waren, um ihre Kinder zu betreuen und zu erziehen, waren plötzlich bei ihnen zu Hause, ungeschult und nicht in der Lage, ihre Leistungen zu erbringen ein IEP.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mit dem Sommer, um virtuelle Lösungen zu finden, sagen einige Distrikte, dass sie besser im Griff haben, wie man Sonderschülern im Herbst helfen kann, einschließlich der Online-Treffen der Schüler mit psychischen Gesundheits-, Ergo- und Physiotherapeuten. Einige Staaten gaben die Erlaubnis, die IEP-Anforderungen zu lockern, in der Hoffnung, Dienstleistern die virtuelle Arbeit zu erleichtern, sagte John Eisenberg, Exekutivdirektor der National Association of State Directors of Special Education. Einige Staaten haben auch die virtuelle Ausbildung für Lehrer von Sonderschülern verstärkt, sagte er.

Aber diese Methoden werden nicht für alle Sonderschüler funktionieren, sagte Kristi Wilson, Superintendent des kleinen Buckeye Elementary School District in Buckeye, Arizona, und die Superintendent des Jahres 2020 in Arizona.

„Es ist noch unbekannt, wie wir den Bedürfnissen unserer am stärksten gefährdeten Kinder gerecht werden“, sagte sie.

McGilly sagte, er habe im Frühjahr versucht, so eng mit Gibson zusammenzuarbeiten wie seine Lehrer einst im Klassenzimmer, aber ihr Pflegesohn wollte nicht, dass seine Eltern auch seine Lehrer sind. Heinegg sagte, es sei ein Vollzeitjob, ihren Sohn bei seinen Aufgaben zu behalten und im Unterricht aufzupassen. Duran kann sich nicht am Computer anmelden oder selbst tippen, und seine Mutter, Abby Duran, war erschöpft, weil sie jeden Tag alle seine Aufgaben und Klassen erleichterte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eltern von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf sagen, dass sie nicht immer in der Lage sind, Lehrern bei der Erfüllung des IEP ihrer Kinder zu helfen. Wenn Eltern arbeiten müssen, verpasst ihr Kind Unterricht und Treffen mit Spezialisten. Einige Eltern sagten, die virtuellen Sitzungen seien so ineffektiv, dass sie sie einfach übersprungen haben.

'Es war extrem schädlich für sein Selbstwertgefühl', sagte Heinegg über ihren 11-Jährigen. „Ich habe Jahre und viel Energie damit verbracht, sicherzustellen, dass er gerne lernt, und das wurde zerstört. Wie macht man das rückgängig?'

Selbst für Schulen, die sich darauf spezialisiert haben, Schüler mit Lernschwierigkeiten zu unterrichten, waren die Herausforderungen beim Fernunterricht tiefgreifend.

Als die Schulen im März geschlossen wurden, versuchte die St. Coletta Special Education Public Charter School schnell, die IEPs ihrer Schüler zu erfüllen. Die Schule in der Hauptstadt des Landes – die 270 Schüler jeden Alters mit schweren geistigen Behinderungen betreut – hat ihre Einzelstunden mit Schülern online verlegt. Physiotherapeuten und Logopäden vereinbarten Online-Termine mit Studenten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Lehrer wiesen die Eltern an, ihre Kinder in Aufgaben wie Lebensmitteleinkauf und Tischdecken einzubeziehen, damit sie den eigenständigen Lebensunterricht lernen konnten, den sie normalerweise in der Schule bekommen würden.

Trotz der Bemühungen nahmen nur etwa 50 Prozent der Schüler am virtuellen Lernen teil. Die anderen Schüler erhielten wenig sonderpädagogische Leistungen, obwohl die Lehrer sie kontaktierten und alle Aufgaben online veröffentlichten.

„Einige Eltern hatten wirklich Mühe, und wir hatten viele Schwierigkeiten, unsere Schüler zu beteiligen, und das ist offensichtlich sehr besorgniserregend“, sagte Christie Mandeville, Schulleiterin von St. Coletta. „Die Herausforderung ist, was können wir tun? Wir tun, was wir können online und versuchen, mit den Familien zusammenzuarbeiten, um den Zeitplan so flexibel wie möglich zu gestalten.“

In DC-Stationen, die am stärksten von Covid-19 betroffen sind, ist es ein Risiko, Kinder zur Schule zu schicken, ein Risiko, das manche Eltern nicht eingehen

Im Herbst sagte Mandeville, dass die Schule eine virtuelle Lernkomponente für das IEP jedes Schülers erstellen wird. Wenn zum Beispiel das IEP eines Schülers besagt, dass das Ziel eines Kindes darin besteht, eine Treppe hinaufzugehen, dieses Kind jedoch nicht in einem Haus mit Treppen lebt, kann der virtuelle Lernplan verlangen, dass ein Schüler einen Haushaltsgegenstand betritt und verlässt — eine Aufgabe, die die gleichen Muskeln beansprucht wie das Treppensteigen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im traditionellen öffentlichen Schulsystem des Distrikts erhalten 18 Prozent der 52.000 Schüler sonderpädagogische Förderung. Bundeskanzler Lewis D. Ferebee sagte, das Schulsystem biete Sonderschullehrern im Herbst zusätzliche Schulungen für das Online-Lernen an. Das Schulsystem veranstaltet auch eine Sitzung für Familien, damit sie wissen, was sie vom Online-Lernen für ihre Kinder mit besonderen Bedürfnissen erwarten können.

Und er sagte, das Schulsystem werde einen virtuellen Lernzusatz zum IEP jedes Schülers erstellen, der mit Beiträgen von Eltern und Lehrern zur virtuellen Umsetzung des Sonderschulplans eines Schülers erstellt würde.

Wenn die Schulen wiedereröffnet werden, hat Ferebee angekündigt, Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf so viel Zeit wie möglich in den Klassenzimmern zu geben. In der Zwischenzeit hat sich Ferebee geschworen, das Fernstudium für alle Schüler im Herbst robuster und strukturierter zu gestalten, mit täglichen Stundenplänen und Live-Klassen für Schüler jeder Klasse. Das Schulsystem plant auch, als Reaktion auf die Kritik von Eltern und Lehrern weniger Online-Plattformen zu nutzen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Im Frühjahr erklärte das US-Bildungsministerium, dass die Distrikte zwar gesetzlich verpflichtet seien, alle IEP-Dienste für Schüler mit besonderen Bedürfnissen bereitzustellen, es aber den Bemühungen in gutem Glauben nicht im Weg stehen wolle. Das Ministerium hat jedoch nicht erklärt, was eine legitime Anstrengung darstellen würde. Es gab im Juni Leitlinien dafür, wie Schulen Streitigkeiten mit Familien über sonderpädagogische Dienste behandeln können, und sagte, dass Staaten die Frist von Fall zu Fall verlängern können, um sie beizulegen.

Wenn die Angst vor dem Virus siegt, ein schneller Rückzug vom persönlichen Lernen

Angela Morabito, Pressesprecherin der Abteilung, sagte, Bildungsministerin Betsy DeVos werde jeden Distrikt „zur Rechenschaft ziehen“, der Studenten mit IEPs keine vom Bund beauftragten Dienstleistungen erbringt. Was das genau bedeutete, sagte sie jedoch nicht.

„Die Sekretärin ist seit Beginn des Ausbruchs konsequent: Es gibt keine Entschuldigung, nicht alle Kinder zu erziehen“, sagte sie in einer E-Mail. 'Die Verpflichtung zur Einhaltung des Bundesbürgerrechtsgesetzes wird aufgrund von Covid nicht ausgesetzt.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Bis zum Beginn des persönlichen Lernens sind einige Eltern jedoch skeptisch, dass ihren Kindern geholfen werden kann.

Seit die öffentliche Schule von Ethan Spiros in Arizona im März geschlossen wurde, sei der Sonderschüler wütender und körperlich aggressiver, sagte seine Mutter. Spiros – der mit Polymikrogyrie geboren wurde, einer Erkrankung, die schwere geistige Behinderungen verursacht – hatte seit Monaten keine Physiotherapie mehr und sein Gang ist wackeliger geworden.

'Er hat keine Aufmerksamkeitsspanne und wenn der Computer nicht die Sesamstraße spielt, knallt er den Laptop zu Boden', sagte seine Mutter Jennifer Spiros. 'Es war frustrierend und Zeitverschwendung.'

In D.C. sagt Gibson, dass die Unsicherheit über das nächste akademische Jahr stressig ist. Er hat an jeder virtuellen Gelegenheit teilgenommen und ist müde von all den Anrufen von Therapeuten und Sozialarbeitern. Auch wenn es nur ein Tag in der Woche ist, sagt er, dass er gerne in ein Klassenzimmer zurückkehren wird.

„Als die Schule virtuell wurde, war es schwer, online zu lernen – das hatte ich noch nie zuvor gemacht“, sagte Gibson. „Ich bin sauer, weil ich zur Schule gehen will. Und ich höre verschiedene Tage, wenn wir wieder zur Schule gehen. Ich vermisse meine Lehrer und ich vermisse meine Freunde.“

Hannah Natanson hat zu diesem Bericht beigetragen.