Lehrer protestieren gegen Personalmangel im Schulsystem von Maryland

Lehrer protestieren gegen Personalmangel im Schulsystem von Maryland

Die Lehrer und Hilfskräfte von Montgomery County protestieren gegen den Personalmangel in Marylands größtem Schulsystem und sagen, dass sie weniger als zwei Monate nach Beginn des Schuljahres erschöpft und gestresst sind.

Führer zweier Arbeitnehmergewerkschaften führten am Dienstagabend eine Kundgebung vor dem Hauptquartier des Schulsystems an, unterstützt von einer langen Reihe von Mitgliedern, die Autos in einer Prozession mit Scheinwerfern und Hupen fuhren.

Autoscheiben wurden mit Schildern beklebt, die auf „Skelett-Crews“ in Schulen und Lehrer, die in der Arbeitsbelastung „ertrinken“, hinweist. Die Arbeitsbedingungen der Lehrer sind die Lernbedingungen der Schüler, sagten andere Zeichen.

Inmitten des Personalmangels geben Pädagogen an, dass sie während ihrer Mittags- und Planungszeiten für andere Klassen angezapft werden. Sie sagen, dass sie weniger Unterstützung von Schulleitern erhalten, die mit öffentlichen Gesundheitsaufgaben im Zusammenhang mit der anhaltenden Pandemie beauftragt sind.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Und fast die Hälfte der Anfragen nach Vertretungslehrern in Montgomery County wird laut Schulsystemdaten nicht erfüllt – was Pädagogen als großes Problem bezeichnen.

„Wir sind auf Versagen vorbereitet und unsere Schüler auf Versagen“, sagte Jennifer Martin, Präsidentin der Montgomery County Education Association, der 14.000-Mitglieder-Lehrergewerkschaft. „Die Forderungen sind unvernünftig“

Martin sagte, die Leiter des Schulsystems hätten es nicht geschafft, für die Realitäten des Schuljahres zu planen, und die Arbeiter seien an einem Bruchpunkt. Sie forderte eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Schulsystemführern und Arbeitnehmergewerkschaften.

Lehrer können 15 US-Dollar bekommen, wenn sie die Klasse eines anderen Lehrers während ihrer Planungszeit abdecken, sagte Martin, aber sie beschrieb das Geld als „kein professionelles Gehalt“ und sagte, dass die Lehrer immer noch ihre üblichen Verantwortungen haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Was wir wirklich brauchen, ist Zeit für unsere Arbeit“, sagt sie.

Pia Morrison, Präsidentin der Local 500 der Service Employees International Union (SEIU), die fast 9.000 Mitarbeiter zur Unterstützung des Schulsystems vertritt, wies auch auf ihre Mitglieder hin: Busfahrer fahren wegen Personalmangels zusätzliche Fahrten, sagte sie und andere Mitarbeiter versuchen „buchstäblich, die Arbeit einer zusätzlichen Person zu erledigen“.

Kein Busfahrer? Die Schulen zahlen Eltern dafür, dass sie ihre eigenen Kinder fahren, da die wirtschaftlichen Störungen die Klassenzimmer treffen.

'Die Mitarbeiter werden aufgefordert, mehr Arbeit zu leisten', sagte sie in einem System, das Hunderte von Menschen ausgefallen ist.

Beamte des Schulsystems in Montgomery County räumen Personalmangel ein – ein Problem, das in der Region und im Land weit verbreitet ist.

Das System mit mehr als 200 Schulen und rund 24.600 Mitarbeitern hat nach aktuellen Daten des Schulsystems freie Stellen für 325 Lehrer, etwa 105 Erzieher, fast 100 andere Hilfskräfte und etwa 120 Busfahrer.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Schulsprecher von Montgomery County, Christopher Cram, stimmte zu, dass das System mehr Jobs hat, als Leute bereit sind, sie zu besetzen.

„Die Leute leisten mehr Arbeit und verstärken ihre Bemühungen, um sicherzustellen, dass die Schulen administrativ das haben, was sie brauchen, und die Schüler die benötigten Inhalte erhalten, aber es gibt Angst vor der erhöhten Arbeitsbelastung“, sagte er.

Dennoch arbeite die Personalabteilung des Systems daran, neues Personal zu rekrutieren. Das System rekrutiere weiterhin „aktiv und strategisch“ hocheffektive Lehrer, sagte er und arbeite mit lokalen Colleges und Universitäten zusammen, um Dezember-Absolventen einzustellen.

Der Mangel an Busfahrern, sagte er, werde durch den Einsatz von Vorgesetzten und Ausbildern beim Fahren der Routen angegangen. Er sagte jedoch, dass einige Fahrer immer noch mehr als eine Fahrt unternehmen müssen, um alle Routen des Systems abzudecken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Gewerkschaftsführer sagen, das Schulsystem könnte mehr tun – zumal es einen Zufluss von Bundesmitteln erhalten hat, um sicherzustellen, dass die Schüler wieder auf den richtigen Weg kommen.

Dieses Geld wird verwendet, um Schulen zu unterstützen, einschließlich Beratern und Fachleuten für psychische Gesundheit, sagte Cram. „Aber man muss immer noch Leute finden, die diese Positionen besetzen“, sagte er.

Kember Kane, eine Kindergärtnerin, sagte, dass die Erzieher versuchen, das Beste aus einer schlechten Situation zu machen, aber die Anforderungen sind überwältigend und nicht nachhaltig.

'Man kann niemanden, der lebenserhaltend ist, bitten, einen Marathon zu laufen', sagte sie.

Gewerkschaftsführer fordern das Schulsystem auf, die Planungszeit wiederherzustellen und die Auflagen einzuhalten, den Erziehern eine Mittagspause zu geben.

Die Lehrergewerkschaft stimmt dem Wiedereröffnungsplan im Februar 2021 nicht zu

Cram sagte, es gebe „keinen Zweifel, dass Lehrer 100 Prozent und mehr geben“, aber diejenigen, die keine Mittagspausen bekommen oder Perioden planen, sollten „mit ihrer Gebäudeleitung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie beibehalten werden“.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Chelsea Van Tassell, eine Englischlehrerin an einer Mittelschule, sagte, die Schulbehörde habe den Ernst des Problems noch nicht anerkannt.

Die Schüler brauchen qualitativ hochwertigen Unterricht und Unterstützung, aber die Lehrer werden besorgniserregend dünn, sagte sie. 'Es ist ziemlich ernst', sagte sie, 'und es geht nicht weg.'