Dieses Back-to-School-PSA von Sandy Hook Promise ist ein Schlag in die Magengrube

Dieses Back-to-School-PSA von Sandy Hook Promise ist ein Schlag in die Magengrube

Inhaltswarnung: Das eingebettete Video zeigt Szenen von Schießereien in Schulen und Waffengewalt.

Vertraute Materialien für den Schulanfang wie Bleistifte, Scheren und Turnsocken werden in einer verheerenden neuen Ankündigung des öffentlichen Dienstes von das Sandy Hook-Versprechen , eine gemeinnützige Nonprofit-Organisation, die 2012 von den Eltern der Opfer der Sandy Hook-Schießereien gegründet wurde.

In der PSA, „Back to School Essentials“, zeigen junge Schüler luftig ihre neuen Schulsachen, bevor der Ton etwas viel dunkler wird: Ein Junge, der über seine neuen Turnschuhe staunt, rennt den Flur entlang, um nicht einem Flurmonitor, sondern einem bewaffneten Mann auszuweichen . Die Anzeige spiegelt eine düstere Realität für das Netzwerk von Überlebenden der mehr als 228.000 Schüler wider, die seit dem Massaker an der Columbine High School im Jahr 1999 eine Schulschießerei erlebt haben.

„Absolut entsetzlich“: Sweatshirts zum Thema Schulschiessen von Opfern von Waffengewalt zugeschlagen

'Back to School' debütierte auf NBC während der Mittwochmorgen-Ausstrahlung der 'Today' -Show zusammen mit einem Interview mit Sandy Hook Promise-Mitbegründerin Nicole Hockley. Hockleys 6-jähriger Sohn Dylan gehörte zu den 20 Kindern und sechs Erwachsenen, die bei der Schießerei im Dezember 2012 in der Sandy Hook Elementary School in Newtown, Conn, getötet wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Am Ende erwischt mich jedes Mal das Mädchen mit dem Telefon“ Hockley sagte auf 'Heute' Dies bezieht sich auf die letzte Szene der Anzeige, in der ein junges Mädchen in einer Toilettenkabine zusammengekauert ist, um ihrer Mutter eine SMS mit 'Ich liebe dich' zu senden, während sie sich vor einem bewaffneten Mann versteckt.

„Wir möchten nicht, dass sich die Leute davon abwenden, also wird es nicht gelöst, wenn man so tut, als ob es nicht existiert“, sagte Hockley und erklärte die Motivation der Gruppe, eine Anzeige zu wählen, die selbst zugibt, ist schwer zu sehen.

Das Video ist die neueste Ausgabe von Anti-Gewalt-PSAs, die die Gruppe jedes Jahr veröffentlicht. Die diesjährige Anzeige wirbt für „Kenne die Zeichen“, eine Kampagne, die darauf abzielt, Schülern und Schulpersonal beizubringen, wie man Warnsignale erkennt und eingreift, die zu Erschießungen oder anderen Formen von Gewalt in Schulen führen könnten.

Bedeckt mit Prinzessinnen – und kugelsicher: Einblick in das boomende Geschäft mit ballistischer Alltagsausrüstung

Das Ziel ist, wie Hockley erklärte, die Prävention; Sie möchte, dass die Menschen verstehen, wie sie beunruhigendes Verhalten erkennen und eingreifen können, um Gewalt wie Schulschießereien zu stoppen, bevor sie passieren. Andere Taktiken waren reaktiver: Der Verkauf von kugelsicheren Rucksäcken für Kinder ist seit 2016 jedes Jahr gestiegen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

'Ich werde meinem Kind niemals einen kugelsicheren Rucksack anziehen', sagte Hockley bei 'Heute'. „Ich denke, es sendet die völlig falsche Botschaft: Er ist kein Soldat, der in den Krieg zieht; er ist ein Junge, der zum Matheunterricht geht.“

Reaktionen zur Kampagne in den sozialen Medien waren in den Stunden nach dem PSA-Debüt überwältigend positiv:

Die Kampagne wird über Print und Digital hinaus auf Radio- und Außenwerbung ausgeweitet, laut Adweek. Die Anzeige ist erwartet eine Signalverstärkung von 2 Millionen US-Dollar an gespendeten Medienplatzierungen von Medienorganisationen wie der AMC-Theaterkette, Condé Nast und CNN, berichtet die New York Times. Demokratische Präsidentschaftskandidaten einschließlich Es ist. Kamala D. Harris (Kalifornien), Andrew Yang , Höher Pete Buttigieg von South Bend, Ind., und Montana Gouverneur Steve Bullock haben die PSA mit ihren Twitter-Followern geteilt.

Frühere Spots der Kampagne wurden mit Werbepreisen ausgezeichnet, mit dem PSA 2016 „Evan“ mehr als 11 Millionen Mal auf YouTube angesehen.

Weiterlesen:

Mehr als 228.000 Schüler haben seit Columbine in der Schule Waffengewalt erlebt

Nach den Dreharbeiten in Newtown begeben sich trauernde Eltern in die einsame Stille

Die schrecklichen Zahlen, die mit jeder Massenerschießung wachsen