U-Va. Coronavirus-Fälle steigen an, mit mehr als 500 neuen Fällen diese Woche

U-Va. Coronavirus-Fälle steigen an, mit mehr als 500 neuen Fällen diese Woche

Beamte der University of Virginia sagten am Donnerstag, dass die weit verbreitete Nichteinhaltung der Gesundheitsrichtlinien des Campus zu einer Explosion von Coronavirus-Fällen an der Schule führt.

Es gibt 779 aktive Fälle – darunter 18 unter Mitarbeitern – auf und um den Campus von Charlottesville, von denen nach Angaben der Universität mehr als die Hälfte in dieser Woche gemeldet wurde Daten .

Am Dienstag wurden 229 neue Fälle gemeldet, die höchste Zahl an einem Tag für die Schule. Diese Zahl ging am Mittwoch leicht auf 174 Fälle zurück.

Der Campus beschäftigt sich auch mit einer Variante des erstmals in Großbritannien identifizierten Virus, aber die Beamten haben noch nicht gesagt, wie viele Fälle mit dem neuen Stamm in Verbindung stehen.

Der Anstieg der Fälle ist darauf zurückzuführen, dass in den letzten Wochen in der gesamten Region Washington Coronavirus-Fälle zurückgegangen sind. In Virginia lag die siebentägige durchschnittliche Zahl der Neuinfektionen im ganzen Bundesstaat am Donnerstag bei 2.411 – weniger als die Hälfte der Höchststände, die im Januar verzeichnet wurden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der jüngste Anstieg bei U-Va. löste diese Woche neue Sicherheitsbeschränkungen aus – einschließlich eines Verbots persönlicher Versammlungen und der Schließung mehrerer Campusgebäude –, die nach Angaben von Universitätsbeamten bis zum 26. Februar andauern könnten. Die Führungskräfte werden erwägen, die neuen Beschränkungen auszusetzen, wenn sich die Bedingungen verbessern.

Der Präsenzunterricht soll fortgesetzt werden. Sie fanden am Donnerstag nicht statt wegen das Wetter .

U-Va wirkt, um den „beunruhigenden Anstieg“ in Virusfällen zu stoppen

Der starke Anstieg der Fälle kommt nach einem Wochenende voller Burschenschaften und Studentenverbindungen, aber Universitätsbeamte sagten, die griechischen Organisationen seien nicht allein schuld.

„Wie alle anderen Studenten und Organisationen durften sich diese Organisationen in Gruppen von sechs oder weniger versammeln, solange alle Masken trugen und einen Abstand von mindestens 6 Fuß hatten“, sagten Beamte in einer E-Mail, die an die Studenten gesendet wurde. „Übertragung und Nichteinhaltung sind in unserer Community weit verbreitet.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Inter-Bruderschaftsrat der Universität, eine von Studenten geführte Organisation, die 32 Burschenschaften auf dem Campus beaufsichtigt, ermutigte die Kapitel, virtuelle Veranstaltungen zu veranstalten, aber es fanden weiterhin persönliche Aktivitäten statt, sagten Studentenführer in einer Erklärung. Die Gruppe der Bruderschaftsführer sagte, dass sich die Mitglieder während des Rekrutierungsprozesses jede Nacht trafen, um Berichte über Verstöße gegen die Coronavirus-Richtlinien zu besprechen, von denen einige der Gruppe ermöglichten, Veranstaltungen abzusagen, die gegen Sicherheitsprotokolle verstoßen hätten.

Einige Studenten sind jedoch der Meinung, dass persönliche Rekrutierungsveranstaltungen angesichts des Risikos, das mit Versammlungen jeder Größe verbunden ist, überhaupt nicht hätten zugelassen werden sollen, sagte Ellen Yates, Präsidentin des Studentenrats der Universität.

„Aktivitäten wie diese, bei denen viele Menschen auf engstem Raum in schneller Abfolge zusammenkommen, führen in einem normalen Jahr unweigerlich zu Krankheiten“, sagte Yates. 'Es gibt einen Anspruch auf Denken, das funktionieren könnte.'

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Versammlungen waren nicht auf griechische Organisationen, U-Va, beschränkt. Beamte sagten. Und während sich das Virus weiter ausbreitet, fordert der Campus die Studenten auf, ihre Kollegen zu melden, die sich in großen Gruppen versammeln oder sich anderen Sicherheitshinweisen entziehen.

„Wir sind eine Gemeinschaft – und wenn wir unsere Fallzahlen senken, müssen wir alle in den nächsten acht Tagen Opfer bringen und uns für den Rest des Jahres konzentrieren“, schrieben Beamte an die Studenten.

Die am Dienstag angekündigten 10-tägigen Beschränkungen, die die Bewegungsfreiheit der Studenten auf dem Campus einschränken sollen, fordern von den bereits durch die Pandemie geschwächten Studenten ihren Tribut.

„Ich kenne viele Studenten, die sich große Sorgen machen und ihre Aktivitäten draußen entsprechend reduzieren“, sagt Yates. 'Ich kenne einige Studenten, die einfach unglaublich frustriert sind, die die Einschränkungen als zutiefst unfair empfinden.'

Universitätspräsident Jim Ryan, zusammen mit anderen U-Va. Beamte und medizinische Experten, Gastgeber eines virtuelles Rathaus über die Situation Freitagnachmittag. Eingeladen sind Schüler, Mitarbeiter, Eltern und Gemeindemitglieder.