Eine Frau versuchte, ein Selfie mit einem Jaguar zu machen, als dieser sie angriff, sagen die Behörden

Eine Frau versuchte, ein Selfie mit einem Jaguar zu machen, als dieser sie angriff, sagen die Behörden

Eine Frau wurde von einem Jaguar angegriffen, als sie offenbar versuchte, ein Foto vor dem Gehege der Großkatze im Wildlife World Zoo in Arizona zu machen, teilten die Behörden mit.

Shawn Gilleland, ein Sprecher der Rural Metro Fire Department, sagte der Washington Post am Sonntag, dass Feuerwehrleute sagten, die Frau, die um die 30 Jahre alt ist, sei am Samstag über eine Barriere im Zoo geklettert, um näher an das Gehege des Jaguars zu kommen, damit sie Mach ein Selfie mit dem Tier. Der Jaguar streckte die Hand aus und packte sie mit der Pfote am Arm, was Schnittwunden hinterließ, sagte Gilleland.

Gilleland sagte, die Frau, die nicht öffentlich identifiziert wurde, wurde mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Jaguar entkommt Zoolebensraum, bewegt sich von Gehege zu Gehege und tötet gefangene Tiere

Beamte des Wildlife World Zoos sagte in einer Erklärung dass ein Gast im Zoo in Litchfield Park, unweit von Phoenix, von einem weiblichen Jaguar verletzt wurde. Beamte sagten, der Angriff werde untersucht, stellten jedoch fest, dass sich das Tier zu keiner Zeit außerhalb ihres Geheges befand. „Bitte verstehen Sie, warum Barrieren errichtet werden“, so Beamte getwittert . „Ich sende heute Abend Gebete an die Familie.“

Wussten Sie schon... Das WWZ war die erste Institution weltweit, die ab 1985 Großkatzen über den Köpfen der Besucher ausstellte...

Geschrieben von Wildlife World Zoo, Aquarium & Safaripark An Freitag, 4. Januar 2019

Ein Zeuge, Adam Wilkerson, erzählte AZFamily.com dass er und seine Mutter Samstagabend die Frau schreien hörten und zu Hilfe eilten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Meine Mutter rennt hin und nimmt ihre Wasserflasche und schiebt sie durch den Käfig in der Nähe des Jaguars die Nachrichtenorganisation. „An diesem Punkt sehe ich, dass es nicht mehr am eigentlichen Arm des Mädchens befestigt ist, sondern nur an ihrem Pullover, also packe ich das Mädchen an ihrem Oberkörper und ziehe sie zurück.“

Wilkerson, der einige der Folgen auf Video festhielt, fügte hinzu, dass die Frau „auf dem Boden lag und vor Schmerz schrie“.

Zoobesitzer Mickey Ollson sagte gegenüber AZFamily.com, dass die Raubkatze vor etwa einem Jahr einen anderen Gast gekratzt habe, der ebenfalls die Absperrung überquert habe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Es gibt keine Möglichkeit, Menschen zu reparieren, die Barrieren überqueren“, sagte Ollson der Nachrichtenagentur. „Das kommt gelegentlich vor. Und wir haben dort erhebliche Barrieren errichtet, und wenn die Leute sie überschreiten, können sie in Schwierigkeiten geraten.“

Im vergangenen Sommer flüchtete ein Jaguar aus einem Gehege im Audubon Zoo in New Orleans und randalierte. neun andere Tiere im Zoo töten : fünf Alpakas, drei Füchse und ein Emu.

Die Post berichtete damals:

Jaguare sind opportunistische Jäger, die laut der Internationalen Union für Naturschutz mehr als 85 Arten erbeuten. Ihr Lebensraum reicht von den Dschungeln Mittel- und Südamerikas, wo sie von der IUCN als „nahezu bedroht“ gelten, bis zu den südlichen Regionen von Arizona und New Mexico, wo sie vom U.S. Fish and Wildlife Service als gefährdete Art eingestuft werden. Löwen und Tiger sind die einzigen Großkatzen, die größer als Jaguare sind, was die Katzen zu den größten in Amerika macht.

Am Sonntag forderte der Präsident der Humane Society der Vereinigten Staaten Zoos auf, „einen höheren Standard festzulegen, um Menschen zu schützen und Wildtiere aus sicherer Entfernung zu respektieren“.

'Die Leute haben die irrige Vorstellung, dass wilde Tiere zugänglich sind', sagte Kitty Block in einer Erklärung. 'Werfen Sie eine gesunde Dosis schlechtes Urteilsvermögen ein, und Vorfälle wie diese werden mit Sicherheit passieren.'

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Wildlife World Zoo and Aquarium beherbergt mehr als 600 Arten und das Aquarium verfügt über mehr als 75 Exponate, darunter Stachelrochen, Pinguine und Haie, laut der Facebook-Seite des Zoos . Ollson sagte gegenüber AZFamily.com, dass Zoobeamte prüfen werden, ob den Exponaten weitere Barrieren hinzugefügt werden sollten, um Gäste von den Tieren fernzuhalten.

Am Sonntag versicherte der Zoo den Menschen, dass „unserem Jaguar nichts passieren wird“.

„Sie ist ein wildes Tier und es gab geeignete Absperrungen, um unsere Gäste zu schützen“, der Zoo getwittert . „Kein Fehler von wilden Tieren, wenn Barrieren überquert werden.“

Weiterlesen:

„Sie scheint ihm die Kehle zerquetscht zu haben“: Löwin im Zoo tötet Vater ihrer Jungen in „unprovoziertem“ Angriff

Tierpfleger hofften, dass sich ein seltener Tiger mit seinem „perfekten Gefährten“ fortpflanzen würde. Er tötete sie.

Ein Känguru würde nicht hüpfen – also haben Zoobesucher es zu Tode gesteinigt